Wenn Menschen Gott vergessen…

Als ich spazieren ging, sprach Gott zu mir „Die Menschen vergessen mich“
Ich sagte, wie können die Menschen Dich vergessen Herr? Und ich wurde sehr nachdenklich…

Deshalb habe ich das heutige Thema „Wenn Menschen Gott vergessen“ gewählt. Ich dachte nicht, dass es auch gläubigen Menschen die eine Beziehung zu Jesus haben, passieren kann.

Auf Youtube anhören:

Unser Feind, der Teufel wird alles versuchen um uns von der Liebe Gottes zu trennen. Vermutlich ist das seine erste Priorität. Damit wir Gottes Segnungen nicht empfangen und Ihn loben können.

Bei nicht gläubigen Menschen interessiert sich der Teufel wenig, denn er hat sie ja bereits in seinen Fängen. Diese gehen ihren weltlichen Lüsten nach, also Dinge die, wie sie meinen glücklich machen und haben keinen Gedanken an Gott. Sie sind zu beschäftigt.

Doch wenn die Menschen in Notlage geraten, dann erinnern sie sich komischer weise an Gott und beten zu Ihm. Was vollkommen richtig ist, nicht das ihr mich falsch versteht. Doch Gott ist mehr als ein Notfallkoffer, er möchte immer für uns da sein.

Arbeiten ist richtig, dass sollten wir auch tun. Jedoch sollte es nicht unser Lebensinhalt sein.

Geld ist auch wichtig, schließlich müssen wir einkaufen gehen oder unsere Rechnungen bezahlen. Vielleicht gönnen wir uns das ein oder andere.

Um kurz auf Geld oder Reichtum einzugehen, möchte ich das wir uns Salomo ansehen.

Salomo

Schauen wir uns Salomo an.

Der Herr erschien ihm in einem Traum und fragte ihn, was er haben möchte.

Überlege Du einmal, was Du um bitten würdest, wenn er dich fragen würde.

Salomon´s Antwort können wir im 1.König 3,9 lesen: „so gib du deinem Knecht doch ein verständiges Herz, dass er dein Volk zu richten versteht und unterscheiden kann, was Gut und Böse ist. Denn wer kann dieses dein großes Volk richten?

Salomo wollte von Gott Weisheit, damit er sein Volk gerecht richten kann.

Gott antwortet auf seine Bitte und versprach ihm Weisheit zu geben. Doch wie ist unser liebender Vater, er gibt mehr als was wir erwarten.

Und es war dem HERRN wohlgefällig, dass Salomo um dies bat. 11 Und Gott sprach zu ihm: Weil du um dies bittest, und nicht um langes Leben und um Reichtum und um den Tod deiner Feinde bittest, sondern um Einsicht zum Verständnis des Rechts, 12 siehe, so habe ich nach deinen Worten gehandelt. Siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, dass deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und deinesgleichen auch nach dir nicht aufkommen wird. 13 Dazu habe ich dir auch gegeben, was du nicht erbeten hast, Reichtum und Ehre, sodass deinesgleichen nicht sein soll unter den Königen dein ganzes Leben lang.

Wie wir erkennen können hat Gott nichts gegen Geld und Reichtum, das können wir in der Bibel lesen. Gott geht es um den Stellenwert des Geldes. Das Buch der Sprüche bietet eine Menge an finanziellen Weisheiten.

Doch glaubt mir, auch Reichtum kann dafür sorgen, dass man Gott vergisst.

1Timotheus 6, 10 „Denn die Geldgier ist eine Wurzel alles Bösen; etliche, die sich ihr hingegeben haben, sind vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst viel Schmerzen verursacht.“ (Schlachter)

Im Prediger 5,9 „Wer geldgierig ist, bekommt nie genug, und wer den Luxus liebt, hat immer zu wenig – auch das Streben nach Reichtum ist darum vergebens!“

Ich kenne eine Person, die anfangs ein normales Gehalt bekam. Die Person lernte sehr viel und konnte sich so hoch arbeiten. Mittlerweile verdient diese Person wirklich sehr viel, leistet sich jeglichen Luxus. Dennoch ist das Geld mittlerweile zuwenig, durch den Luxus.

Nun kehren wir aber zum eigentlichen Thema zurück, sonst verliere ich mich noch mehr.

Gott warnt uns davor, dass wir sagen: “es war meine eigene Kraft und meine fleißigen Hände, die mir diesen Reichtum verschaffen haben.“ (5. Mose 8,17)

Denken wir nur an die Segnungen die das Volk Israel erhielt und trotzdem haben sie Gott vergessen. Dazu kommen wir etwas später.

Gottes Warnungen

Im 5. Mose 8,19: „Wenn ihr aber jemals den HERRN, euren Gott, vergessen solltet und anderen Göttern nachlauft, ihnen dient und sie anbetet, werdet ihr zugrunde gehen, das versichere ich euch!;“ (HFA)

„…werdet ihr zugrunde gehen, das versichere ich euch!“

Das sagt Gott nicht um uns Angst zu machen, weil er zornig wird und uns dann betrafen will.

Er ist unser Vater und wir sind seine Kinder.

Als meine Tochter noch klein war, sagte ich ihr sie dürfe nicht mit der Hand an den Herd fassen, da sie sich sonst verbrennt und das sehr weh tun würde.

Man will sein Kind vor Schaden bewahren und so ist auch unser himmlischer Vater. Gott möchte seine Kinder schützen.

  1. Mose 5,7: „Du sollst außer mir keine anderen Götter verehren!“

Hier geht es nicht nur um irgendeine Religion. Es können auch Materielle Dinge sein, die uns wichtiger werden als Gott.

Mich hatte jemand mal gefragt, welcher Religion ich angehöre. Ich habe keine Religion, ich habe Jesus und spreche mit ihm… Und durch sein Wort spricht er zu mir.

Ich weiß nicht wie viele Millionen von Menschen Handys besitzen, was auch eine tolle Erfindung ist. Doch ist es auch möglich, dass zum Beispiel das Handy zum Gott wird.

Nicht das man das Handy anbetet auf Knien oder so, sondern mehr Zeit mit dem Handy verbringst, als notwendig ist.

Gott ist ein eifersüchtiger Gott, wusstest du das? (5. Mose 4,24)

Gott sollte an erster Stelle stehen und bleiben. Nicht das Geld, Arbeit, Familie oder Freunde.

Nur durch Gott hast du eine Arbeit, bekommst Geld, hast eine Familie oder Freunde. Es ist seine Gnade mit der Er uns überschüttet.

Hast du was vergessen?

Stell dir vor, du gehst aus dem Haus… gehst arbeiten oder einkaufen, und dir fällt auf, dass Du dein Handy vergessen hast. Würdest du dann nicht umkehren um es noch schnell zu holen? Also ich würde das machen.

Jeremia 2,32:Vergisst auch eine Jungfrau ihren Schmuck, oder eine Braut ihren Schleier? Aber mein Volk hat mich vergessen seit unzähligen Tagen.

Vergisst ein Mädchen ihren Schmuck oder eine Braut ihr Brautkleid?

Niemals würde doch eine Braut ihren Schleier vergessen, sie würde zurück fahren um ihn zu holen. Weil der Schleier wichtig ist.

In diesem Vers hier können wir aber auch lesen, wie traurig Gott ist, weil sein Volk IHN vergessen hat! Und nicht nur für einen Tag, seit unzähligen Tagen. Und bei Gott ist ein Tag wie 1000 Jahre!

Sein Volk, das an Ihn glaubte und sämtliche Wunder und Segnungen gesehen hatte, vergaß Gott!

Die Folgen

Wenn wir Gott vergessen ist die Folge ungehorsam, Hoffnungslosigkeit und Rebellion.

Psalm 106,7:Schon unsere Väter in Ägypten wollten nicht aus deinen Wundern lernen. Schnell vergaßen sie, wie oft du ihnen deine Liebe gezeigt hattest. Am Ufer des Schilfmeers lehnten sie sich gegen dich auf.“(HFA)

Es sieht so aus als ob wir Menschen dazu neigen die guten Dinge, die wir erlebt haben, schnell zu vergessen.

Wir haben aber ein Elefantengehirn wenn wir verletzt .

Ohne Gott unseren Vater, der das gedeihen gibt werden wir zugrunde gehen und verfallen in das alte Muster dieser Welt zurück.

Zeit

Zeit spielt eine große Rolle, wenn wir uns keine Zeit für unseren himmlischen Vater nehmen, entfernen wir uns langsam von ihm.

Im 5. Mose 4,9 steht das wir uns hüten sollen, von dem was wir gesehen haben und immer daran denken sollen was Gott uns bereits Gutes getan hat.

Heute bin ich zu müde, ich werde morgen beten… Es läuft gerade meine Lieblingssendung, ich werde morgen in der Bibel lesen…es kommen noch Freunde, ich werde das morgen …. Morgen…morgen..

So kommt ein Tag zum anderen und bis wir uns versehen, haben wir Ihn vergessen und auch all das, was Gott uns schon gutes getan hat.

Weil alles andere wichtiger geworden ist.

Zuerst Gott..

Matt. 6,33:Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.“

Man muss ja nicht 8 Stunden am Tag beten, es ist ja auch nicht jeder Tag gleich. Aber etwas Zeit am Tag, sollte für unseren Vater zur Verfügung stehen, der alles gegeben hat damit wir mit IHM Gemeinschaft haben können und er uns segnen kann, damit Ihm alle Ehre gebührt.

Psalm 27,4:“ Eines erbitte ich von dem HERRN, nach diesem will ich trachten: dass ich bleiben darf im Haus des HERRN mein ganzes Leben lang, um die Lieblichkeit des HERRN zu schauen und [ihn] zu suchen in seinem Tempel.“

Das hat David hat Gott gebeten, das das einzige was er will vom Herrn: das er bleiben darf im Haus des Herrn sein ganzes Leben lang, um die Lieblichkeit des Herrn zu schauen und IHN zu suchen in seinem Tempel.

Im übrigen auch ein schönes Gebet für uns.

Hast du vielleicht bereits Gott kennengelernt und ihn inzwischen vergessen oder kennst Gott noch nicht? Dann lass uns beten:

„Herr ich komme zu Dir in Jesu Namen, vergib mir das ich dich vergessen habe und lass uns einen Neuanfang starten. Ich glaube das Jesus Dein Sohn ist und das er für meine Sünden und Krankheiten am Kreuz für mich gestorben ist. Und das du Jesus von den Toten auferweckt hast. Damit ich dein Kind sein kann und nicht verloren gehe und ewiges Leben habe. Ich möchte Dich näher kennen lernen denn du lässt mich nicht im Stich, dafür danke ich dir in Jesu Namen – Amen“

Gottes Segen – Amen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.