Was meint die Bibel mit Entrückung der Heiligen?

Was meint die Bibel mit Entrückung der Heiligen? das höre ich oft und meine Antwort: “Es ist eines der wunderbarsten Verheißungen die Gott uns gegeben hat, bevor die größte Katastrophe, die die Menschheit je gesehen hat, geschehen wird.”

 

Das Skript kann kostenlos als PDF heruntergeladen werden: Skript mit Bibelstellen

Ein wunderbares Thema, über das ich gerne spreche doch bevor wir in dieses Thema tiefer einsteigen, möchte ich aus Joh 14,3 lesen, dort sagte Jesus selbst:

Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder

Jesus Christus wird kommen, auch wenn die Welt es noch nicht glauben will (2. Petrus 3,1–7) das ist eine Tatsache!

Wie wird Jesus wieder kommen? Dazu später…Zuerst möchte ich über das Wort „Entrückung“ selbst sprechen…

Was bedeutet das Wort „Entrückung“?
entrückt = harpazo (Strong Übersetzung) | jmdn. (gewaltlos) entheben, entrücken oder entführen (um ihn irgend woanders hinzubringen)

In der Bibel gibt verschiedene Arten der Entrückungen

Es gibt in der Bibel 3 Arten der Entrückungen, die wir im Alten Testament und den Neuen Testament lesen können.

  • Entrückung von einem Ort zu einem anderen versetzt
  • Entrückung in den Himmel und zurück auf die Erde
  • Entrückung in den Himmel um dort auch zu bleiben

 Zu 1) Entrückung von einem Ort zu einem anderen versetzt. Hier gab es 2 Personen.

  • Philippus (Apg 8,39-40 ELB)

Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus, und der Kämmerer sah ihn nicht mehr, denn er zog seinen Weg mit Freuden.(40 )Philippus aber fand man zu Aschdod und er zog hindurch und verkündigte das Evangelium allen Städten, bis er nach Cäsarea kam.

  • Hesekiel (Hesekiel 8,3)

Und er streckte[3]etwas wie eine Hand[4] aus und nahm mich beim Haarschopf meines Kopfes. Und der Geist hob mich zwischen Erde und Himmel empor und brachte mich in Gotteserscheinungen nach Jerusalem, an den Eingang des Tores des inneren Vorhofs, das nach Norden weist, wo der Standort des Götzenbildes der Eifersucht war, das zur Eifersucht reizt.

 Zu 2) Entrückung in den Himmel und zurück auf die Erde. Hier gab es 2 Personen.

  • Paulus (2.Korinther 12,3-4 ELB)

Und ich weiß von dem betreffenden Menschen – ob er im Leibe oder ohne den Leib gewesen ist, weiß ich nicht, Gott weiß es –,(4) daß er in das Paradies entrückt wurde und unsagbare Worte hörte, die ein Mensch nicht aussprechen darf.

  • Johannes (Offenbarung 4,1-2)

Nach diesem sah ich: Und siehe, eine Tür, geöffnet im Himmel, und die erste Stimme, die ich gehört hatte wie die einer Posaune, die mit mir redete, sprach: Komm hier herauf! Und ich werde dir zeigen, was nach diesem geschehen muss. Sogleich war ich im Geist: Und siehe, ein Thron stand im Himmel, und auf dem Thron saß einer.

 Zu 3) Wer wurde bereits entrückt um im Himmel zu bleiben? Es gibt 3 Personen.

  • Henoch (1.Mose 5,24 – ELB)

Und Henoch wandelte mit Gott; und er war nicht mehr da, denn Gott nahm ihn hinweg. –„ (auch Hebr.11,5)

  • Elia (2.Könige 2,11-12 ELB)

Während sie dann im Gespräch miteinander immer weiter gingen, erschien plötzlich ein feuriger Wagen mit feurigen Rossen und trennte beide voneinander; und Elia fuhr im Wettersturm zum Himmel empor.

12 Als Elisa das sah, rief er laut: »Mein Vater, mein Vater! Du Wagen Israels und seine Reiter!« Als er ihn dann nicht mehr sah, faßte er seine Kleider und zerriß sie in zwei Stücke.

  • Jesus Christus (Offb. 12,5 ELB)

„Und sie gebar einen Sohn, ein männliches Kind, der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron.“

Die Entrückung der Heiligen (der Gemeinde)

Heilig… aber wer ist schon heilig?

Um es kurz zu beschreiben:

Das Wort Heiliger stammt vom griechischen Wort „hagios“ ab, was soviel wie „gottgeweiht, heilig, sakral, fromm“ bedeutet.

Es wird meistens in der Mehrzahl benutzt, „Heilige“.

So sind alle wiedergeborene im Herrn, Heilige…und gleichzeitig dazu berufen, geheiligt zu sein.  

1.Korinther 1,2: „an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christus Jesus, den berufenen Heiligen, samt allen, die an jedem Ort den Namen unseres Herrn Jesus Christus anrufen, ihres und unseres Herrn.“

In der Bibel werden 2 Kommen von Herrn Jesus berichtet.

+Einmal kommt er mit seinen Heiligen (Offb. – im Endgericht)

Im Alten Testament wird bereits vom Kommen Jesus berichtet Sacharja 14,3-5:

3 Und der HERR wird ausziehen und gegen jene Nationen kämpfen, wie an dem Tag, da er kämpft, an dem Tag der Schlacht. 4 Und seine Füße werden an jenem Tag auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem im Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte spalten, nach Osten und nach Westen hin, zu einem sehr großen Tal, und die Hälfte des Berges wird nach Norden und seine andere Hälfte nach Süden weichen. 5 Und ihr werdet in das Tal meiner Berge fliehen, und das Tal der Berge wird bis Azel reichen; und ihr werdet fliehen, wie ihr vor dem Erdbeben geflohen seid in den Tagen Ussijas, des Königs von Juda. Und kommen wird der HERR, mein Gott, und alle Heiligen mit dir.

Dort steht jedoch nichts vom Kommen des Herrn, um zunächst die Gemeinde aufzunehmen. Darüber spricht nur das Neue Testament!

+Einmal kommt unser Herr alleine, um uns Gläubige zu holen

Das finden wir an verschiedenen Stellen: in Johannes 14,1–3, wo die Betonung darauf liegt, dass Er persönlich kommt:

1 Euer Herz werde nicht bestürzt. Ihr glaubt an Gott, glaubt auch an mich! 2 In dem Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch gesagt; denn ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten. 3 Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit, wo ich bin, auch ihr seiet.“

Wir müssen also erst einmal nach oben kommen um dann später mit unserem Herrn, wie in Sach 14, wieder zu kommen.

So lesen wir nun die Verheißung im 1 Thessalonicher, die eine genaue Reihenfolge und Vorgänge der Entrückung aufzeigt.

1.Thess. 4,16-17: „Denn der Herr selbst wird beim Befehlsruf, bei der Stimme eines Erzengels und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel, ….

1.Der Herr selbst, wird vom Himmel herabkommen

Er schickt nicht seinen vornehmsten Engel, einen mächtigen Fürsten, nein, Er kommt selbst.!

Diese Ehre gebührt ihm allein.

Er wird aber nicht auf die Erde herabkommen, sondern wie wir später im 1.Thess. (4,17) lesen können: „wir entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft

2. Bei der „Stimme eines Erzengels“

Die »Stimme« des »Erzengels« Michael (Jud 9)
Von ihm lesen wir in Dan 12,1; Judas 9; Offb 12,4-7 im Zusammenhang mit Israel.

 „…und bei dem Schall der Posaune Gottes herabkommen vom Himmel,“

 3. „der Posaune Gottes

Die »Posaune Gottes« entspricht der »letzten Posaune« in 1. Korinther 15,52.

in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune;“

Sie hat mit der Auferstehung der Gläubigen zum Zeitpunkt der Entrückung zu tun.

Sie beruft die Heiligen zum ewigen Leben. Paulus spielt hier auf einen Brauch im römischen Heer an, wo die Posaune dreimal geblasen wurde:

  • Das erste Mal „zum Sammeln
    (bedeutet für Gläubige: dich von allem lösen, was dich noch an die Welt bindet)
  • die zweite  „zum Aufstellen
    (bedeutet für Gläubige: zum Aufbruch bereit sein. Jetzt bleibt nur noch übrig, auf die letzte Posaune zu warten.)
  • und als dritte und letzte  „zum Aufbrechen“.

Sammeln, aufstellen und aufbrechen – so ging es im römischen Heer.

Sie darf nicht mit der siebenten Posaune aus Offenbarung 11,15-18 verwechselt werden, die das Signal zur endgültigen Ausgießung des Gerichts über die Welt während der Drangsal gibt.

Die siebente Posaune der Offenbarung ist die letzte für die ungläubige Welt (auch wenn sie niemals ausdrücklich als »letzte Posaune« genannt wird).

Die letzte »Posaune« hier, ist die letzte für die Gemeinde, für die Braut Christi.

„…und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen;!“

Jesus seine erste Handlung wird sein, die Toten in Christus aufzuerwecken.

 

„die Toten in Christus werden zuerst auferstehen“

Was wird hier gemeint?

  • Sind die Toten also die Gläubigen, doch nicht im Himmel?

Die Antwort finden wir im 1.Korinther 15,51-52 (lesen):

51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden,

 Ich sage euch ein Geheimnis

  • Wir finden in den Paulusbriefen 8 Geheimnisse, eines davon ist dieses (verwandelt werden)
  • Ein Geheimnis was im Alten Testament nicht bekannt war, sondern erst zu der Zeit der Apostel, offenbar wurden. 

Was bedeutet entschlafen?

Entschlafen: grie.: koimao (schlummern, ruhen, schlafen)

Der Ausdruck »entschlafen« bezieht sich auf die Leiber der Gläubigen.

Das Wort »Schlaf« wird im NT nie im Zusammenhang mit der Seele benutzt.

Die Seele u.Geist des Gläubigen verlässt bei Eintritt des Todes den Leib, um bei Christus zu sein, während der Leib im Grab schläft/schlummert.

  • Jesus, war der Erstling der Entschlafenen (Korinther 15,20)

 

„wir werden nicht alle entschlafen“

d.h. nicht alle Gläubigen werden sterben. Einige werden noch leben, wenn der Herr wiederkommt.

Sie sind vielleicht gerade bei der Arbeit, lesen ein Buch, Kochen ect. aber ob sie nun gestorben sind, oder noch leben: »Wir werden aber alle verwandelt werden.«

Die Wahrheit der Auferstehung als solche ist kein Geheimnis, denn sie kommt schon im AT vor. Doch die Tatsache, dass nicht alle sterben und auch die lebenden Gläubigen bei der Wiederkehr des Herrn verwandelt werden, ist etwas, das bis dahin nicht bekannt war.

Doch als was oder wie, werden wir verwandelt werden?

Weiter 1.Kor.15, 52 
Wiederholung Vers51 „Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, (Wiederholung)

in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune (wie 1.Thess.4,16); denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich (unverweslich –SCHÜ)sein, und wir werden verwandelt werden. (ELB)

Die Verwandlung wird sofort geschehen, »in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune«.

Wenn die »Posaune« erschallt, dann werden »die Toten … auferweckt werden unverweslich, und wir werden verwandelt werden«.

  1. Korinther 15,50: Dies aber sage ich, Brüder, dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht erben können, auch die Verwesung nicht die Unverweslichkeit erbt.

Philipper 3,21: der unseren Leib der Niedrigkeit umgestalten wird zur Gleichförmigkeit mit seinem Leib der Herrlichkeit, nach der wirksamen Kraft, mit der er vermag, auch alle Dinge sich zu unterwerfen.

Unser Körper ist als Folge der Sünde vergänglich und muss deshalb Unvergänglichkeit anziehen.

Vergänglich bedeutet, dass es mit unserem Körper immer bergab geht. Du kannst Fitnesstraining machen und noch viel mehr tun, um deinen Körper in guter Kondition zu halten, aber das hat alles ein Ende.

So sehr man sich auch um seinen Körper bemüht, sich gesund ernährt und so weiter und doch wird man irgendwann feststellen, dass es nicht mehr so geht wie früher.

Was wird das für ein gewaltiger Augenblick sein, wenn Erde und Meer den Staub aller derer hergeben werden, die durch die Jahrhunderte hindurch im Glauben an Christus gestorben sind!

Es ist für den menschlichen Geist fast unmöglich, die Großartigkeit eines solchen Augenblicks zu begreifen, doch der demütige Gläubige kann diese Wahrheit im Glauben annehmen.

Und weiter wo wir Anfangs waren, lesen wir 1.Thess. 4,17:

17 danach werden wir, die Lebenden, die übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden in Wolken dem Herrn entgegen in die Luft; und so werden wir allezeit beim Herrn sein.“ (ELB)

»Die Luft« in dem Bereich zwischen Himmel und Erde. Das findet also in Satans Hoheitsgebiet statt (Eph 2,2).

Deshalb ist dies eine siegreiche Zusammenkunft, die demonstrativ in jenem Bereich stattfindet, in dem bisher Satan regierte.

Wenn man sich überlegt was in diesen Versen alles enthalten ist!
  • das Wunder, dass anstelle des Staubes nun verherrlichte Leiber da sein werden, die in Ewigkeit frei von Krankheit, Schmerz und Tod sein werden.
  • Dann werden diejenigen, die Herrlichkeitsleiber erhalten haben, in den Himmel auffahren.
  • Und all das, wird in einem Augenblick geschehen (1. Kor 15,52).

Die Menschen dieser Welt haben Schwierigkeiten, den Bericht von der Schöpfung des Menschen in 1. Mose 1 und 2 zu glauben.

Wenn sie Schwierigkeiten mit der Schöpfung haben, was werden sie dann von der Entrückung denken?

Dann wird Gott nämlich Millionen von Menschen aus dem Staub wiedererstehen lassen, deren Leiber begraben wurden, zerfetzt umherlagen oder an die Strände dieser Welt gespült wurden?

Abschließend möchte ich nochmal sagen, und man sollte es auf der Zunge zergehen lassen, im Zusammenhang mit dem Kommen Jesus also die Entrückung der Heiligen:

  •  man kann einen Klang hören,
  • einen wunderschönen Anblick erleben,
  • ein Wunder sehen durch die Verwandlung,
  • eine Zusammenkunft genießen
  • und einen Trost erfahren.

 Wir sollten jederzeit an „das Kommen des Herrn“ des Herrn denken, das bewirkt Freude in uns. Denn es kann jederzeit geschehen und freudig auf das Kommen des Herrn blicken, der seine Gläubigen holt, bevor die Welt Katastrophale Zustände erlebt.

Gott bewahrt uns davor – Preis dem Herrn

Wir werden allezeit mit unsrem Herrn Jesus zusammen sein bei unserem Vater, dem Allmächtigen.

Amen

Gottes Segen – Claudia Kenngott 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: