Warum deine Gedanken über dein tägliches Leben entscheiden

Warum deine Gedanken über dein tägliches Leben entscheiden

Warum deine Gedanken über dein tägliches Leben entscheiden, werden wir heute aus der Bibel näher betrachten und welche Gedanken “Fluch” oder “Segen” für den Tag bringt.

Schon am Morgen wenn der Wecker klingelt, fängt es an. Die Gedanken fangen an zu arbeiten, wie reagieren wir darauf? Was denkst du, wenn du morgens aufstehen musst? “Blöde Arbeit” oder “vielleicht sollte ich mich heute einfach krankmelden, ich habe heute keine Lust auf Arbeit”. Kennen wir das nicht alle irgendwoher? Und um so länger wir darüber nachdenken um so sicherer wird es sein, dass wir beim Arbeitgeber anrufen und uns krank melden. Es ist egal ob wir Christen sind oder nicht nicht.

Die Gedanken sind dem Handeln voraus, es folgt also auf dem Gedanken immer eine Handlung!

Hier Vortrag anhören oder ansehen:

 

Unsere Worte haben Kraft!

Den Ursprung können wir im 1 Kapitel des Mose der Schöpfungsgeschichte lesen.

Gott sprach es werde Licht, Gott sprach es solle Wasser entstehen ect. und es geschah wie Gott es wollte.

Dann sprach Gott “Wir wollen Menschen machen nach unserem Bild (Wesen) uns ähnlich; die sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel des Himmels und über das Vieh auf der ganzen Erde, auch über alles, was auf Erden kriecht!” (1. Mose 1,26)

Wir sind ursprünglich nach seinem Wesen, Ihm ähnlich geschaffen worden. Jedoch wie wir wissen, sind wir durch den Sündenfall getrennt worden von Gott. Trotz alledem ist es ein geistliches Grundprinzip, dass alles was wir reden ein Fluch oder Segen bringt. Nicht umsonst sollen wir unsere Zunge im Zaum halten.

Bis zu unserer Errettung als wir Jesus als unseren Herrn angenommen hatten, ist eine Menge Zeit vergangen in dem unsere Gedanken sich austoben konnten wie sie wollten.

Wenn wir von neuem geboren sind (Röm.10,9), also Jesus als unseren Herrn angenommen haben, so sind wir eine neue Kreatur (2. Kor.5,17). Doch bezieht sich das auf unser innerstes nicht auf unseren Verstand, die Seele.

Nicht umsonst hatte Paulus uns im Römer 12,2 ermahnt:
 Und passt euch nicht diesem Weltlauf an, sondern lasst euch [in eurem Wesen] verwandeln durch die Erneuerung eures Sinnes, damit ihr prüfen könnt, was der gute und wohlgefällige und vollkommene Wille Gottes ist.

Sehr schöne Übersetzung zu diesem Vers aus der Amplified:
Und lasst euch nicht mehr dieser Welt anpassen[nicht mehr mit ihren oberflächlichen Werten und Bräuchen], sondern lasst euch verwandeln und allmählich verändern[wie ihr geistig reift] durch die Erneuerung eures Geistes[mit Fokus auf göttliche Werte und ethische Einstellungen], damit ihr selbst beweisen könnt, was der Wille Gottes ist, was gut und akzeptabel und vollkommen ist[in Seinem Plan und Zweck für euch].”

[bctt tweet=”Warum deine Gedanken über dein tägliches Leben entscheiden, werden wir heute aus der Bibel näher betrachten und welcher Gedanke “Fluch” oder “Segen” für den Tag bringt.” username=””]

Wir sollen uns der Welt nicht mehr anpassen, wie wir es vorher gemacht haben. Wir sollen unsere Gedanken unseren Sinn erneuern.

– Unser Denken ist auch ein Zeichen unserer geistliche Reife –

Was ist an unserem “alten” denken so falsch?

2. Kor. 10,4-5 ” Die Waffen, die wir bei unserem Feldzug einsetzen, sind nicht irdisch (haben nichts mit Fleisch und Blut zu tun), aber sie haben durch Gott die Macht, Festungen zu schleifen; mit ihnen reißen wir alle hohen Gedankengebäude nieder, die sich gegen die (wahre) Erkenntnis Gottes auftürmen. Wir nehmen alles Denken gefangen, sodass es Christus (dem Messias,dem Gesalbten) gehorcht.

Der Teufel versucht mit Festungen unseren Verstand zu binden. Der Teufel wird immer wieder mit uns eine Diskussion führen und kommt mit irgendwelchen vernünftigen Überlegungen und Theorien (gut überlegte Pläne und Irreführungen).

Darum leget allen Schmutz an Vorrat von Bosheit ab und nehmet mit Sanftmut das euch eingepflanzte Wort auf, welches Eure Seelen retten kann” Jak.1,21 (Schlachter)

Darum leget allen Schmutz… Das Wort Schmutz vom grie. übersetzt bedeutet “nous” = Sinn, denken,Verstand,Verständnis, Absicht,Gesinnung, Gemüt.

Unser “alter Mensch” war Rechthaberisch, Egoistisch, Geizig, Stolz, voller Zorn und Hass. Das sind nicht besonders gute Eigenschaften gegenüber Gott.

Da der Teufel vorher über deine Gedanken Einfluss hatte, hat er, wenn Du dich mit Gottes Wort beschäftigst nun erhebliche Schwierigkeiten. Er sieht es nicht besonders gerne, wenn andere Menschen durch Dich gesegnet werden.

Und Jakobus spricht hier “welches Eure Seelen retten kann”
Jetzt sagst Du vielleicht, Claudia was soll das denn jetzt. Meine Seele muss auch errettet werden?

Das Wort “retten” bedeutet : heilen, befreien, neu machen, ganz und vollständig machen.

Natürlich geht das nicht von heute auf Morgen, aber wenn wir die Bibel lesen und den Heiligen Geist in uns wirken lassen, wird er uns darauf hinweisen wenn wir gedanklich auf Abwegen kommen. Trainieren wir unser Denken jeden Tag, so wird es irgendwann Routine besitzen. Der Heilige Geist arbeitet an und in uns.

Die Wahrheit macht uns frei. Wir werden aufgefordert unserer Denken zu erneuern. Mit Sanftmut, also ein belehrbarer Geist, Gottes Wort auf zu nehmen. Wer Ohren hat zu hören, der höre. Wir können nicht unserer alten Gesinnung folgen, wir sind Kinder Gottes und sollen so denken wie Jesus.

Es gibt in Sprüche 23,7 folgenden Vers : “Denn wie er (der Mensch) in seiner Seele berechnend denkt, so ist er.“(Schlachter)

Wenn wir jeden Tag so denken wie Jesus, dann werden wir unweigerlich unsere Mitmenschen segnen. Das geht gar nicht anders. Das ist Gottes Natur. Seine Liebe zu uns.

Die Umstände und die Gedanken

Egal in welchen Umständen man sich gerade befindet, besonders wenn sie nicht prickelnd ist, sind wir schnell mit dem Gedanken am rattern. Wie soll das gehen? Wie funktioniert das? Geht das überhaupt? Wir sind dabei Lösungen zu finden, für die jeweilige Situation.

Allerdings bevor du die Lösung für Deine Umstände hast, hat Gott sie bereits.

“Alle eure Sorge werfet auf ihn; denn er sorgt für euch!” (1. Petr. 5,7) man beachte das Ausrufezeichen.
…denn er sorgt für euch!

“sorget um nichts; sondern in allem lasset durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden.” (Philipper 4,6)

Sehen wir uns im alten Testament um.

4. Mose 20,2-4 : (2) Und die Gemeinde hatte kein Wasser; darum versammelten sie sich gegen Mose und gegen Aaron. (3) Und das Volk haderte mit Mose und sprach: Ach, wenn wir doch auch umgekommen wären, als unsere Brüder vor dem HERRN umkamen! (4) Und warum habt ihr die Gemeinde des HERRN in diese Wüste gebracht, damit wir hier sterben, wir und unser Vieh? 

Was lesen wir hier? Die Israeliten waren am jammern. Sie hatten eine negative Haltung und rechneten so mit dem allerschlimmsten. Okay die Umstände sahen nicht besonders toll aus, dennoch hätten sie auf dem Herrn vertrauen sollen. Dieser hier oben genannte Vers ist nicht die einzige schlechte Haltung der Israeliten, diese könnt ihr im 4 Kapitel des Mose lesen.

Nehmen wir noch als Beispiel Sarah,

die Frau Abrahams. Als Gott Abraham versprochen hatte, dass er einen Sohn bekommen sollte (1. Mose 15), wollte Sarah nicht länger warten und ihre Gedanken fingen an zu rattern. Wie kann ich noch… Bin doch viel zu alt….ich überlege wie es funktionieren kann.
Und da hatte sie die Lösung, sie sprach mit Abraham und gab ihm Hagar (Sarahs Magd) das können wir im 1.Mose 16 lesen.

Weil Sarah nicht warten wollte, bis die Verheißung von Gott sich manifestiert, hatte sie nun Ärger und gab Abraham die Schuld. Obwohl es ihr Vorschlag war.

Wenn wir kein Vertrauen in Gott haben, werden wir fallen und es könnte weh tun oder Ärger bringen.

Denke und rede positiv und das alles in Übereinstimmung mit Gottes Wort

Wir sollen so denken wie Jesus gedacht hat (Phil.2,5). Somit sind wir ein lebendiges Zeugnis vor Gott und den Menschen.

Ist dir das schon mal aufgefallen wenn die Leute sagen “oh, ich glaube ich werde krank” das es nicht lange dauert bis sie krank sind? Unsere Worte haben Kraft und alles beginnt in unseren Gedanken.

Wenn Du die Bibel liest, darüber nachsinnst was du gerade gelesen hast oder auch Predigten anhörst, kann Dich der Heilige Geist erinnern. Denn Er ist unser Lehrer und führt uns in alle Wahrheiten.

Fange an Deine Gedanken zu ordnen und sie auf Jesus zu richten, so wird sich dein Leben komplett ändern und hier spreche ich aus eigener Erfahrung. Am Morgen wenn der Wecker klingelt… “Guten Morgen Jesus, danke für den Tag den du mir geschenkt hast, lass mich ein Segen sein, gebe mir Gunst beim Arbeitgeber, segne Du mich für den heutigen Tag und lass meinen Gedanken nichts negatives zu.”

Es werden sicherlich schwierige Zeiten kommen, aber sei zuversichtlich. Wir können die Gedanken gefangen nehmen.

 

Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.