Bitterkeit – eine Mauer zwischen Dir und Gott

Bitterkeit erbaut eine Mauer zwischen Dir und Gott.

Ich musste heute wieder einmal feststellen, dass es “Christen” gibt, die sehr verbittert sind. Und aufgrund Ihrer Verbitterung andere Christen, die zum Beispiel ein Zeugnis ablegen können, als Lügner darstellen.

Es handelt sich hier um das Zeugnis “Kein Heizöl mehr…“. Diesen Artikel hatte ich in Facebook veröffentlicht und dieser Herr A.M hat dieses Erlebniss gelesen und beschuldigte mich nun, das dieses Zeugnis Lüge sei.

Gottes Erlebnisse sind dazu da, damit Christen ermutigt und gestärkt werden, auf das gebetene zu warten und zu danken. Für nicht Christen ein Beweis, das es Gott gibt und dir nur das Beste für Dich will. Dieses Zeugnis und Erlebnis ist wahr, dass möchte ich hier nochmals betonen.

Er beschimpfte mich und spottete Gott. Er postete selbst ” Wer Geldsorgen hat, einfach hier unter dem Post beten, laut Claudia wirft Dir Gott das Geld in den Briefkasten”.
Ich spürte innerlich wie es in mir brodelte. Wie musste Gott sich gefühlt haben als er das las?! Unter seinem Post schrieb ich nur, das Gott sich seiner nicht spotten lässt.

Und dann hat er folgendes geschrieben :”So ein Müll weißt wie oft ich schon gebetet, gebettelt und gefleht habe für mich selbst und auch für andere Menschen in Notsituationen und es ist nichts passiert, stattdessen es wurde noch schlimmer und dann wurden wir auch noch von sogenannten Geschwistern dumm gemacht und mussten uns letztendlich selbst aus der Scheiße holen.Da ist keiner gekommen und hat 800 € in den Briefkasten geworfen.Es ist einfach die glatte Lüge zu behaupten – Jeder bekommt, was er im Glauben erbittet – vorallem dann nicht, wenn es um`s Geld geht.Das ist schlichtweg blankes Wunschdenken. Und jeder der mein Zeugnis liesst, soll darin bestärkt werden seinen Verstand wieder einzuschalten und nicht blind solchen leeren Versprechungen zu folgen.”

Im unterem Teil kann man lesen das man nicht um´s Geld bittet. Nun ich kenne einige Personen die für Geld gebetet hatten und es auch bekommen haben, ob es per Post war oder ob der Umschlag mit Geld an der Windschutzscheibe hing. Gott macht wie er es tun will.

 

Im Mat.7,7 ” Bittet, so wird euch gegeben…” Gott will, dass es jeden Menschen gut geht und er benutzt Menschen um andere Menschen zu segnen. Hallelujah !

 

Mir kam auch der Gedanke zu Matt.5,44 ” Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen.

Dieser Mann ich weiß nicht wie alt er ist, dennoch hat er aus meiner Sicht ein ganz anderes Problem.

“Und sehet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäume, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Störungen verursache und viele dadurch befleckt werden…” Hebr.12,15

Er hat ein Mangel an Gottes Gnade. Er ist verbittert weil bei ihm was schief gelaufen ist und läßt nun seinen Frust an alle anderen aus, die von Gott gesegnet werden. Was bei ihm falsch gelaufen ist, kann und will ich nicht beurteilen, Gott allein weiß warum. Bei diesem Mann war soviel Neid und Bitterkeit zu spüren und wenn diese Eigenschaften in jemanden stecken, was will er von Gott erwarten? So wie dieser Mann wie man oben sehen kann schreibt, scheint er selbst kein fröhlicher Geber zu sein, vielleicht ist das Geld sein Götze ? Wer weiß. Ich habe ihm vergeben, denn ich möchte weiterhin im Segen-Fluss von Gott stehen.

Wenn ein Christ unglücklich ist, sollte dieser seine Saat ändern !

Hierzu habe ich eine Predigt gehalten, die sich lohnt sich anzuhören (natürlich kostenlos).

Solange er seine Einstellung nicht ändert und nur Neid und Bitterkeit sät, wird er die Ernte dafür bekommen. Auch wenn Gott gerne helfen würde, aber das säen und ernten ist ein göttliches Grundprinzip

Was hätte er tun können?

Entweder er hätte Gott loben können, ob im Post oder zuhause im verborgenen. Auch hätte er es anderen erzählen können damit die Menschen Gott loben und preisen. Anders hätte er mich anschreiben können, was ich anders gemacht habe als er. Wir hätten auch für seine Belange beten können.

Vertraut Gott, denn Gott ist gut. Das was er sagt, tut er auch.

AMEN – Claudia Kenngott

Kein Heizöl mehr..

Kein Heizöl mehr…

Vor einigen Jahren war eine Christliche Familie mit 2 Kindern, die im Kreis Landshut gewohnt hatte in Schwierigkeiten gekommen.
Der Mann selbständig und die Frau arbeitete im Minijob. Sie lebten in einer Doppelhaushälfte zur Miete und sie fühlten sich auch wohl.

Durch die Selbständigkeit die der Mann ausgeführt hatte kamen Sie ziemlich in Geldnot. Das Geschäft lief nicht so wie sie sich das vorgestellt hatten. Wie bereits geschrieben wohnten sie in einer Doppelhaushälfte, die Miete war erschwinglich da sie auf dem Land wohnten. Durch die Geldnot kam es leider dazu, das sie kein Geld für das Heizöl zusammen brachten. Sie hätten glaub ich so um die 800 Euro gebraucht.

So beteten wir, das Gott ihnen helfen möge das Geld irgendwie zusammen zu bekommen und dankten für das Empfangene Geld. (Erbitte im Glauben und du wirst empfangen). Einige Wochen hatten sie das Wasser auf dem Herd warm gemacht, damit sie sich waschen konnten.
Sie taten alles was in ihrer Macht stand, sie gingen arbeiten, beteten und die Frau bat auch um Gebetsunterstützung  auf einer Internetplattform. Es meldete sich nach ein paar Tagen eine Frau per Email, die Ihnen helfen wollte und bat um die Adresse, damit sie Ihnen etwas Geld schicken konnte.

So vergingen einige Tage oder Wochen das kann ich nicht mehr sagen, aber Gott hat sie nicht im Stich gelassen.

Ergebnis:

Eines Tages leerte die Frau ihren Briefkasten und es war ein Brief (ohne Absender nur Name) von der Frau aus dieser Internetplattform dabei. Sie machte den Brief auf und viel fast in Ohnmacht. Die Frau hatte Ihnen 800 Euro in den Brief gelegt, der ohne Einschreiben geschickt worden war. Ein Zettel war auch dabei mit schönen Gruß und Gottes Segen.
Damit hatte diese Familie absolut nicht gerechnet. Die Frau fing ganz fürchterlich zu weinen an, sie freute sich so sehr das Gott ihr Gebet erhört hatte. Sie wollte sich auch bei der Frau bedanken, die ihnen das Geld geschickt hatte….

Sie haben sofort das Heizöl bestellt und somit wieder warmes Wasser gehabt und konnten wieder baden und sich mit warmen Wasser waschen. Am Ende hatte der Ehemann die Selbständigkeit aufgegeben und ist wieder in ein Angestellten Verhältnis gegangen.