Der Heilige Geist unser Tröster

Der Heilige Geist unser Tröster

Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben,
dass er bei euch bleibe in Ewigkeit,
Joh. 14,16 (Schlachter)

Manche Menschen sind sehr oft vom Umfeld und vom Alltag niedergeschlagen. Kaum noch nette Worte, sie werden beleidigt, gedrängt und hetzen von einem Termin zum anderen, haben kaum noch Zeit für sich selbst.
Täglicher Alltagsstress und die dadurch hervorkommenden Gefühle, bringen nicht besonders gute Eigenschaften mit sich: wie träge werden, man wird unfreundlich, mürrisch und man stumpft mit der Zeit ab.

Wir brauchen uns dem Wandel der Zeit nicht anpassen, weil wir den Heiligen Geist in uns haben der unser Fürsprecher, Tröster, Ratgeber, Helfer und Kraftgeber in Ewigkeit ist. Jeder kann lernen sich auf den Heiligen Geist einzulassen, indem wir Ihn bitten, in uns zu wirken.

Wenn Du den Heiligen Geist noch nicht hast, dann kannst du Gott, im Jesu Namen bitten, dir den Heiligen Geist zu geben. Im Lukas 11,23 steht, dass jeder der darum bittet, Ihn auch bekommt.

Aus meiner Zeit als ich die Bibelschule besuchte, dass liegt schon 27 Jahre zurück, hatte eine Christin eine Prominente Person zu Jesus geführt. Und sie erzählte, dass sie mit dieser Person auch um den Heiligen Geist beten wollte. Diese wollte es nicht gleich machen. Ich fragte damals warum ? Und sie erzählte, dass die Person erstmal Zuhause aufräumen wollte, bevor der Heilige Geist kommt. Das Ende war, sie hatte erst aufgeräumt und dann in der Badewanne, um den Heiligen Geist gebeten und Ihn auch empfangen. -Hallelujah

Ich finde dieses Erlebnis schön, trotzdem brauchen wir nicht auf den richtigen Augenblick zu warten und können diese Bitte, an jedem Ort egal wie es dort aussieht erbitten.

AMEN und Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

Setze Dich zu Christus

Wer im Schutz des Höchsten lebt, der findet Ruhe im Schatten des Allmächtigen.
(Pslam 91,1 NLB)

Wohin man sieht, ob es im Fernsehen ist oder in den Sozialen Medien, überall wird Angst ausgestrahlt und leider auch in den christlichen Medien.

Doch es ist wichtig, dass wir uns nicht von der Angst überfluten lassen, dass würde uns nur unnötig viel Schaden zufügen. Wenn die Angst über Dich gekommen ist, solltest Du überlegen und prüfen, womit Du Deinen Verstand gefüttert hast.

Waren es die letzten Nachrichten? Glaubst und nimmst Du alles in Dir auf, was diese berichten? Oder glaubst Du das was unser Herr Jesus am Kreuz in Golgatha vollbracht hat?

Der Psalm 91 ist ein Gebet des Schutzes, ich liebe diesen Psalm. Doch ich möchte hier bei dem ersten Vers, etwas aufzeigen. Das Wort “lebt oder auch leben” in diesem Vers, ist auf hebräisch “jaschab” und bedeutet “hinsetzen, bleiben oder sich niederlassen”.

So beginnt nun der Vers in Psalm 91 so. Gott sagt, wenn DU Schutz suchst, komm und setz Dich zu mir. Denn Seine Liebe, Frieden und die ganzen Segnungen können fließen, wenn wir zur Ruhe kommen. Wo kommen wir zur Ruhe? wo wir uns wohl und sicher fühlen, ist es nicht so?

Das Wort sitzen, bleiben oder sich niederlassen bedeutet, das wir nicht wie aufgeschreckte Hühner umherlaufen müssen. Gott möchte, dass wir uns zu IHM setzen und IHN machen lassen.

Während eines Gebetsabend, es war kalt, betete ich. Ich weiß nicht warum, doch ich hatte plötzlich ein Bild vor Augen, es war so wunderschön. In diesem Bild saß ich mit den Füßen angewinkelt auf dem Boden, meine Arme über die Knie verschränkt. Links von mir sah ich einen Arm (ich glaube es war der Arm, von unsrem Herrn Jesus Christus), der eine warme Decke über mich legte und ich fühlte mich so warm und geborgen.

Wir müssen nicht in Angst leben, dass hat Jesus durch sein wertvolles Blut bereits bezahlt. Durch sein Blut, können wir Frieden, Geborgenheit und Schutz bei unserem Vater finden.

Mit welchen Problemen Du auch zu kämpfen hast, ob dunkele Gedanken, Selbstmordgedanken, Schlafstörungen und so weiter, entdecke wie gut Gott ist! ER liebt Dich über alles und möchte Seine schützende Hand über Dich halten.

Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

Wenn Dein Herz wie Wasser wird

Wenn Dein Herz wie Wasser wird…. Ja, es gibt diese Momente da läuft alles wie am Schnürchen, wir erleben Gott im unserer Arbeit, in der Familie und im Freundeskreis oder beim spazieren gehen. Doch dann gibt auch die anderen Momente, wo wir weder aus noch ein wissen. Wir verstehen nicht, warum Gott hier oder da uns nicht beigestanden ist und unser Herz wird wie Wasser.

Weiter lesen…

Beten mit Vollmacht

Vollmacht im Gebet. Wir werden sehr oft in der Bibel darauf hingewiesen zu beten. Ob es für unsere Regierung, für die Familie, für Kranke oder für die Gemeinde, Christen, Verlorenen und so weiter. Beten ist wichtig, denn durch beten verändert  und vertieft sich unsere Beziehung zu Gott.

Doch das ist nicht alles.  Das Gebet, das Christen in Vollmacht beten hat immer eine durchschlagende Kraft in der geistlichen Welt und davor fürchtet sich der Teufel.

Weiter lesen…