Die Liebe Gottes

Die Liebe Gottes

Wie wichtig Gott die Liebe ist, lesen wir sehr oft in der Bibel. Die Liebe Gottes wurde bereits in unser Herz ausgegossen und sollte uns Christen von anderen Menschen unterscheiden . Wir sind dankbar für diese unendliche Liebe und nun liegt es in unserer Hand, genauso gegenüber anderen Menschen so zu handeln. 

Jeden Sonntag im Gottesdienst ist das kaum ein Problem sich in Liebe untereinander zu begegnen.
Allerdings fällt es nicht immer leicht im Alltag, darnach zu handeln. Besonders wenn der Chef zum Beispiel ungerecht ist oder Mitarbeiter mobben oder dergleichen. Doch genau hier liegt die Herausforderung!

Im 1. Korinther 13,4-8 wird die Liebe beschrieben. Es gibt viele Übersetzungen, mir gefällt jedoch die Amplified Bibel in der Ausdrucksweise besonders gut.

In der Zeit, in der ich die Bibelschule besuchte, habe ich diese Bibelstelle in die “ich”-Form umgewandelt und mir jeden Tag laut vorgelesen. Und es traten wirklich Veränderungen in mein Leben. Es sind noch ein paar Punkte offen, aber Gott verändert meine Sichtweise weil ich es zulassen möchte.

Am besten liest Du diesen Vers laut vor:

Ich bin langmütig und ich bin geduldig und freundlich. Ich bin niemals neidisch oder koche vor Eifersucht über. Ich bin nicht überheblich oder prahlerisch. Ich bin nicht stolz. Ich bin nicht eingebildet, arrogant oder aufgeblasen vor Stolz. Ich bin nicht unhöflich und unmanierlich. Ich handle nicht unanständig. Weil Gottes Liebe in mir ist, bestehe ich nicht auf meinem Recht oder meinem eigenen Willen, denn ich bin nicht selbstsüchtig. Ich bin nicht empfindlich, ärgerlich oder nachtragend. Ich führe kein Buch über das Böse, das mir angetan wurde. Ich freue mich nicht über Unrecht und Ungerechtigkeit, sondern ich freue mich, wenn Recht und Wahrheit siegen. Ich halte alles und jedes aus, ganz gleich was kommen mag, und ich bin immer bereit, das Beste von jedem zu glauben. Meine Hoffnung ist zu allen Zeiten unerschütterlich und ich erdulde alles, ohne nachzulassen. Gottes Liebe in mir versagt niemals.

Probiere es aus und lese Dir diesen Vers täglich laut vor und schau was passiert.

Wir würden uns über eine Nachricht von Dir freuen, was sich bei Dir verändert hat.
Schreibe uns einfach eine kurze Email an: daslebenmitgott@gmail.com

Gottes Segen – Claudia Kenngott

7 Schritte des Töpfers – Teil 2

7 Schritte des Töpfers – Teil 2. Hier im zweiten Teil von drei möchte ich die Schritte 1-4 erklären, erstaunlich wie eng diese Vorgehensweise vom Töpfer, auch Gott gegenüber uns ist. Es wird interessant…

Weiter lesen…

Bitterkeit – eine Mauer zwischen Dir und Gott

Bitterkeit erbaut eine Mauer zwischen Dir und Gott.

Ich musste heute wieder einmal feststellen, dass es “Christen” gibt, die sehr verbittert sind. Und aufgrund Ihrer Verbitterung andere Christen, die zum Beispiel ein Zeugnis ablegen können, als Lügner darstellen.

Es handelt sich hier um das Zeugnis “Kein Heizöl mehr…“. Diesen Artikel hatte ich in Facebook veröffentlicht und dieser Herr A.M hat dieses Erlebniss gelesen und beschuldigte mich nun, das dieses Zeugnis Lüge sei.

Gottes Erlebnisse sind dazu da, damit Christen ermutigt und gestärkt werden, auf das gebetene zu warten und zu danken. Für nicht Christen ein Beweis, das es Gott gibt und dir nur das Beste für Dich will. Dieses Zeugnis und Erlebnis ist wahr, dass möchte ich hier nochmals betonen.

Er beschimpfte mich und spottete Gott. Er postete selbst ” Wer Geldsorgen hat, einfach hier unter dem Post beten, laut Claudia wirft Dir Gott das Geld in den Briefkasten”.
Ich spürte innerlich wie es in mir brodelte. Wie musste Gott sich gefühlt haben als er das las?! Unter seinem Post schrieb ich nur, das Gott sich seiner nicht spotten lässt.

Und dann hat er folgendes geschrieben :”So ein Müll weißt wie oft ich schon gebetet, gebettelt und gefleht habe für mich selbst und auch für andere Menschen in Notsituationen und es ist nichts passiert, stattdessen es wurde noch schlimmer und dann wurden wir auch noch von sogenannten Geschwistern dumm gemacht und mussten uns letztendlich selbst aus der Scheiße holen.Da ist keiner gekommen und hat 800 € in den Briefkasten geworfen.Es ist einfach die glatte Lüge zu behaupten – Jeder bekommt, was er im Glauben erbittet – vorallem dann nicht, wenn es um`s Geld geht.Das ist schlichtweg blankes Wunschdenken. Und jeder der mein Zeugnis liesst, soll darin bestärkt werden seinen Verstand wieder einzuschalten und nicht blind solchen leeren Versprechungen zu folgen.”

Im unterem Teil kann man lesen das man nicht um´s Geld bittet. Nun ich kenne einige Personen die für Geld gebetet hatten und es auch bekommen haben, ob es per Post war oder ob der Umschlag mit Geld an der Windschutzscheibe hing. Gott macht wie er es tun will.

 

Im Mat.7,7 ” Bittet, so wird euch gegeben…” Gott will, dass es jeden Menschen gut geht und er benutzt Menschen um andere Menschen zu segnen. Hallelujah !

 

Mir kam auch der Gedanke zu Matt.5,44 ” Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen.

Dieser Mann ich weiß nicht wie alt er ist, dennoch hat er aus meiner Sicht ein ganz anderes Problem.

“Und sehet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäume, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Störungen verursache und viele dadurch befleckt werden…” Hebr.12,15

Er hat ein Mangel an Gottes Gnade. Er ist verbittert weil bei ihm was schief gelaufen ist und läßt nun seinen Frust an alle anderen aus, die von Gott gesegnet werden. Was bei ihm falsch gelaufen ist, kann und will ich nicht beurteilen, Gott allein weiß warum. Bei diesem Mann war soviel Neid und Bitterkeit zu spüren und wenn diese Eigenschaften in jemanden stecken, was will er von Gott erwarten? So wie dieser Mann wie man oben sehen kann schreibt, scheint er selbst kein fröhlicher Geber zu sein, vielleicht ist das Geld sein Götze ? Wer weiß. Ich habe ihm vergeben, denn ich möchte weiterhin im Segen-Fluss von Gott stehen.

Wenn ein Christ unglücklich ist, sollte dieser seine Saat ändern !

Hierzu habe ich eine Predigt gehalten, die sich lohnt sich anzuhören (natürlich kostenlos).

Solange er seine Einstellung nicht ändert und nur Neid und Bitterkeit sät, wird er die Ernte dafür bekommen. Auch wenn Gott gerne helfen würde, aber das säen und ernten ist ein göttliches Grundprinzip

Was hätte er tun können?

Entweder er hätte Gott loben können, ob im Post oder zuhause im verborgenen. Auch hätte er es anderen erzählen können damit die Menschen Gott loben und preisen. Anders hätte er mich anschreiben können, was ich anders gemacht habe als er. Wir hätten auch für seine Belange beten können.

Vertraut Gott, denn Gott ist gut. Das was er sagt, tut er auch.

AMEN – Claudia Kenngott