Palmsonntag

Palmsonntag erinnert uns an den Einzug Jesu, in Jerusalem. In den Evangelien wird darüber berichtet wie Jesus, vom Volk jubelnd empfangen wurde.

»Sagt dem Volk Israel: `Seht, euer König kommt zu euch. Er ist sanftmütig und reitet auf einem Esel – ja auf dem Fohlen eines Esels, dem Jungen eines Lasttieres.´« (Matthäus 21,5– Neues Leben. Die Bibel-)

Jesus ritt auf einem Esel in die Stadt und wurde vom Volk gefeiert, die Menschen breiteten ihre Kleider vor ihm aus und streuten Palmzweige (Matthäus 21,8-9 und Johannes 12,13).

Matthäus gebraucht diesen oben genannten Vers (Matt. 21,5), der in Anlehnung an die prophetische Vision von Sacharja (9,9) ist. Ein einfaches, aber durchaus starkes Zeichen.

Jesus wurde gefeiert wie ein erfolgreicher Kriegsheld. Damals wurden die Kriegshelden bejubelt, als diese auf einem Pferd, aus dem Schlachtfeld zurück kehrten. Doch Jesus kam nicht auf einem Pferd sondern auf einem Esel. Jesus hatte weder eine Rüstung an, noch hatte er ein Schwert bei sich, ER tritt als ein Diener auf, der nicht machtlos ist.

Nur ein Esel?

Der Esel ist in der Bibel das Last-, Zug- und Reittier schlechthin, da er selbst in schwierigem Gelände einsetzbar ist. Das Reiten auf einem Esel war in biblischer Zeit kein Zeichen von Armut oder Einfachheit, ganz im Gegenteil!

Jahrhundertelang war in Israel gerade der Esel ein Symbol für Vornehmheit.

  • Ein zahmer Esel mit hellem oder weißem Fell war das Reittier eines neuen Königs.
  • Deboras Lobgesang (Richter 5,10) zeigt, dass weiße Esel besonderen Persönlichkeiten vorbehalten waren.
  • Als Saul die Eselinnen seines Vaters sucht, findet er das Königtum (1. Samuel 9,10).
  • Davids Familie reitet auf Eseln (2. Samuel 16,2).

Warum Palmzweige?

Im alten Orient waren die Palmen, besondere Bäume. Der Palmzweig war in der griechischen-römischen Kultur ein Symbol der Herrschaft und Gottheit. Ein Symbol, was die jüdische Kultur mit der Unabhängigkeit eines mächtigen Königs verbunden hatte.

Als Jesus in Jerusalem Einzug, war es also ein absolutes interessantes Ereignis, für alle. Denn es war eine Machtdemonstration von Jesus. Nicht auf einem Kriegspferd oder mit Kriegsrüstung sondern friedlich auf einem Esel mit einem leinendem Gewand.

Gottes Segen – Claudia Kenngott

PS: In der Kirchengeschichte beginnt mit diesem Palmsonntag, auch die ­Karwoche.
­­­­

Das könnte Dich auch interessieren:

Die Qualen des Herrn Jesus Christus

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.