Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen

Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen, das ist ein Christlicher Aufruf und Denkanstoß

 

“Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“

das sagte Petrus in Apostelgeschichte. 5,30 .

Ich möchte euch folgendes erzählen, was ich in einem Lebensmittelgeschäft erlebt habe.

Ein Mann war ohne Mundschutz an der Kasse, dahinter eine Dame, sie gehörte nicht zu ihm. Der Mann hatte ein Attest, das er diesen Mundschutz nicht tragen muss, aus gesundheitlichen Gründen. Er bezahlte und ging seines Weges.

Die Dame, die hinter ihm stand war nun am Bezahlen und meinte: „nur weil er ein Attest hat braucht er keinen Mundschutz tragen und darf hier einkaufen?“

Ich frage mich, wohin wird das alles führen? Wo ist die Nächstenliebe?

Wenn die Menschen nicht mehr einkaufen gehen oder sich frei bewegen können, weil sie ausgegrenzt werden, durch Krankheit oder weil sie anderer Meinung sind.

 

Was wir im Moment erleben…

ist eine Satanische Macht, die sich gerade auf der Welt austobt. Nichts neues, wir leben in der Endzeit.

Wir wissen aus der Bibel, dass der Teufel listig, heimtückisch und ein Lügner ist. Er ist der Vater der Lüge. Der Teufel kommt nicht mit Trompeten und Schlagzeug und sagt „Hier bin ich, jetzt mach ich euch fertig“

Paulus sagt er kommt mit „listigen Kunstgriffen“, also langsam und überlegt..

Jesus sagte, seid wachsam!

Und ich sehe mehr und mehr eine Spaltung der Gesellschaft, die Menschen schauen nur auf sich selbst und werden zunehmend egoistischer. Leider auch unter den Gläubigen.

„Meine Gesundheit ist mir wichtiger… Meine Meinung zählt, sonst keine…“

 

Doch genau jetzt ist die Zeit

und ich glaube, noch nie war es so wichtig wie heute, das zu tun was Gott sagt. Denn so etwas was die Welt derzeit erlebt, hat es bisher noch nie gegeben.

Jesus sagte immer wieder, fürchtet euch nicht! “Al Tira” (Fürchtet euch nicht) 365 mal – also jeden Tag!

Mir kam eine Stelle in den Sinn aus Matthäus 8,3, Jesus und der Aussätzige.

Hat Jesus, als ihm der Aussätzige entgegen kam, zu seinen Jüngern gesagt, “gebt mir ein Leinentuch damit ich es um meine Hand wickle” oder “gebt mir ein Tuch damit ich es mir vor den Mund halte” ? Soweit ich weiß, ist Aussatz ansteckend oder?

Anmerkung: Aussätzige durften nicht berührt werden, auch durften sie nicht in der Stadt wohnen. Wenn Sie geheilt waren, mussten sie zum Priester gehen, der die Heilung bestätigen musste. So war das Gesetz, erst dann durfte er wieder in der Stadt bei seiner Familie/Freunden leben.

Was tat Jesus? Er streckte dem Aussätzigen seine Hand aus und berührte ihn.

Natürlich wenn jemand Angst hat und möchte einen Mundschutz oder Handschuhe tragen, dann soll er das tun!

Doch es geht um den Auftrag!

Jesus ist unser Vorbild!

Wir sollen das machen, was ER gemacht hat! Es ist Sein Auftrag (MK 16,17)

Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden, (18) Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.

Wir sind und sollen Täter des Wort Gottes sein und bleiben!

 

Doch die Satanischen Mächte wollen das verhindern

Statt zu Gott zu beten und IHM zu vertrauen, das Er, Gott der Allmächtige, alles zum Guten wenden wird um nur einige Punkte zu nennen:

  • werden ältere Menschen eingesperrt wie Tiere und sterben einsam, dürfen kein Besuch empfangen

Ich habe ein Video gesehen von einer 97 Jährigen Frau im Altersheim aus Frankreich. Sie weinte… und sagte dass sie weiß das es das Virus gibt und das es gefährlich zu sein scheint. Sie wurde getestet und war Negativ wie ihre beste Freundin von nebenan, die auch im Altersheim war, sie wurde auch negativ getestet.

Trotzdem darf sie sie nicht besuchen – Kontaktsperre. Mein Herz hat geschrien, was man diesen Menschen antut.

  • Menschen werden isoliert, obwohl Gott nicht will dass der Mensch allein ist.

Manche mögen mit einer Familie im gleichen Haus gesegnet sein, doch was ist mit den Singles oder den Obdachlosen?

  • Kinder die von den Eltern aus Angst getrieben –  getrimmt werden, niemanden zu nahe zu kommen.
  • Aus Freunde sind Feinde geworden, weil der eine, eine andere Meinung hat.
  • Selbstmordrate steigt wie nie zuvor, weil die Menschen Angst haben

Ich habe von 2 Fällen gehört oder gelesen, die dachten sie haben diesen Virus und haben Selbstmord begangen. Wie sich später heraus stellte, hatten sie den Virus gar nicht.

  • Keine Gottesdienste wie Satanisch, das das Wort Gottes nicht mehr verkündigt werden soll. Preis dem Herrn für die Technik.

 

Fürchte Dich nicht

Natürlich wird Gott, der alles in seiner Hand hält und absolut alles aber auch ALLES unter Kontrolle hat, auch diese Schutzmaßnahmen für sich nutzen!

Es sind schon viele zum Glauben gekommen und viele die vorher niemals gebetet haben, beten nun.

Doch wenn ich mich zuhause verstecke (Sprüche 28,28) wovor sollte ich mich dann noch fürchten?

Zuhause zu bleiben und abzuwarten bis sich die Situation bessert, ist nicht der richtige Weg. Wie sollen wir sonst Täter des Wort Gottes sein?

Sprüche 28, 28 Wenn gottlose Männer an die Macht kommen, verbirgt (versteckt) sich die Bevölkerung aus Angst.

Ich kann nicht beurteilen ob unsere Herrscher also die Regierung an Gott glauben und IHM vertrauen, so wie Salomo es tat.

Wenn ich jedoch eine Garage habe, heißt das noch lange nicht dass ich ein Auto besitze. 

Doch in der Bibel steht, an der Frucht werden wir sie erkennen.

Im Moment sehe ich den Samen der Angst und der Knechtschaft, die verbreitet wird.

Doch Gott kann sie durch Gebet führen und leiten, oder absetzen.

Sprüche 29,2  … wenn aber ein Gottloser herrscht, seufzt es.

Seufzt nicht das ganze Volk auf der Erde? Durch diese Maßnahmen, die ergriffen worden sind? Zum Schutz? Wo doch Gott unser Schutz ist.

Ich sage nicht, das dieser Virus ungefährlich ist, doch nicht einmal zu Pest Zeiten, hat es solche Maßnahmen gegeben.

Doch Fürchte Dich nicht!

Gott schützt sein Volk! Denkt an die Plagen des Pharao – aus Mose. Gott hatte sein Volk beschützt 2.Mose 8,22 – die Plage hat Gottes Volk nicht erreicht, so wie er es versprochen hat.

Als ich in Indien war, wurde mir eine Frau gezeigt, deren Gesicht total angeschwollen war und sie hatte eine unreine Haut. Ich habe ihr mit meinen beiden Händen ins Gesicht gefasst und gebetet hatte, schauten mich die umstehenden Angehörigen entsetzt an.

Al tira – Fürchte Dich nicht, Jesus hätte das auch getan. Ich vertraute Gott.

Wir müssen Gott mehr gehorchen als den Menschen, den Menschen machen Fehler!

Beispiele: Auch David machte Fehler, er brachte einen Mann um, damit er an dessen Frau kommt …. Oder Mose der einen Aufseher erschlug.

Doch Gott hat sie trotzdem geführt und geleitet… Sie hatten aber Gemeinschaft mit Ihm.

Daher bitte ich Euch, geht ins Gebet und verschließt nicht die Augen und Ohren und lasst Euch vom Heiligen Geist führen.

Betet für Euch und unsere Regierung, dass sie und wir weise handelt und sein Wille geschieht.

Hört nicht auf die Medien oder Zahlen, denn diese sind manipulierbar.

Gott ist nicht manipulierbar.

Sondern wir müssen Gott mehr gehorchen als den Menschen, das ist unsere Pflicht, als Kinder Gottes.

Seid Täter seines Wortes. Verschließt niemanden die Tür, der Hilfe benötigt, auch wenn es die Regierung verbieten würde. Denn dazu sind wir alle berufen, die die wir seine Kinder sind.

Wir sollen uns der Obrigkeit unter ordnen, doch wenn es gegen Gottes Gebot ist, sollten wir Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Denkt an Petrus vor dem Hohen Rat.(Apg. 5,29) Diese wollten nicht das sie Gottes Wort verkündigen, also den Auftrag von Jesus ausführen.

Sei mutig und stark, sagt Gott.

In diesem Sinne wünsche ich eine gesegnete Woche mit Weisheit und Kraft des Heiligen Geistes.

Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

Das könnte auch interessant sein:

Zeige deine Autorität, der geistlichen Welt

Umfangreiches Gratis Ebook in PDF-Format downloaden : Zeige Deine Autorität der geistlichen Welt

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert