Jesus lernte Gehorsam, kann das wirklich sein?

Jesus lernte Gehorsam? Kann das wirklich sein, dass Jesus, der Sohn des Höchsten, Gehorsam lernte? Er war doch ohne Sünde und vollkommen…

Kinder lernt man schon, sobald sie es verstehen, dass wenn man die heiße Herdplatte berührt, es sehr schmerzhaft sein kann. Wenn sie es dann doch tun, merken sie sich das und glauben den Eltern bei den nächsten Warnungen. 

So lernen die Kinder , die von den Eltern im normal Fall beschützt und behütet werden, bis sie alt genug sind, um selbst ihr Leben zu bestreiten. Lernen gehört zu unserem Leben.

Jesus lernte auch, wie wir im Hebräer lesen können: “Und obwohl er (Jesus) Sohn war, hat er doch an dem, was er litt, den Gehorsam gelernt;” (Hebr. 5,8)

“Und obwohl er Sohn war..” die Tatsache das, obwohl Jesus der Sohn Gottes ist, “lernen” musste, ist für mich, in ohne Worte zu fassen. 

Man könnte vermuten, dass Jesus bereits Gehorsam war, als Er auf diese Welt kam. Denn schließlich ist er ja der Sohn Gottes. Weit gefehlt, denn Jesus kam als Mensch zu uns und war nicht einmal ungehorsam! Auch wenn es für Ihn etwas vollkommen neues war, gehorsam auf dieser Welt zu sein.

Wir lesen im Hebräer das Jesus, lernte. 
Im griechischem bedeutet “lernen” = mantháno was übersetzt wird mit:
von jemanden ob durch Unterricht oder Belehrung etwas lernen, sich durch Erfahrung und Praxis etwas aneignen, von irgendjemand informiert, hören, erfahren und kennenlernen.

 

Wie lernte unser Herr Jesus den Gehorsam?

“..hat er doch an dem, was er litt, den Gehorsam gelernt”

…an dem, was er litt…

Jesus lernte nicht, durch das “wie” er litt sondern unter “was” er litt.

Als Jesus, auf diese Welt als Mensch kam, hat er die gleichen Erfahrungen gemacht wie wir Menschen. Diese Erfahrungen hätte er nie gemacht, wenn er im Himmel geblieben wäre.

Jesus hat am eigenen Leib und Seele erfahren wie es ist, ausgelacht zu werden, Schläge ein zu stecken. Er kennt unsere Trauer, Schmerzen, Krankheiten, Freude, Herausforderungen, Versuchungen, Zweifel, Ängste, Wut und vieles mehr.

Als Jesus 40 Tage allein in der Wüste und dort vom Teufel versucht wurde, hat der Teufel ihm ein schönes, leichtes Leben in Reichtum angeboten. Doch kein einziges mal hat Jesus nachgegeben, ganz im Gegenteil, er hat alle seine Verlockungen abgewiesen.

“Da er (Jesus) selbst gelitten und Versuchungen erfahren hat, kann er denen helfen, die in Versuchungen geraten.(Hebr. 2,17)

Wie Schmerzhaft musste es auch sein, als Jesus erfahren hatte, dass sein Freund ihn verraten würde. Er war im Garten Gethsemane allein, als er bitterlich weinte und aus Angst, Blut und Wasser schwitze. Er bat Gott, dass dieser Kelch an ihm vorüber gehen solle. Doch er sagte: nicht mein, sondern Dein Wille geschehe.

Auch der Weg nach Jerusalem, hätte Jesus nicht gehen müssen, denn er wusste was auf ihn zu kommt… der Tod. Noch am Kreuz hatte Jesus, obwohl sie ihn gequält und gefoltert hatten, gesagt „Sie wissen nicht, was sie tun“. 

In meinen Anfängen als Christ, hat mir die negative Haltung der Menschen gegenüber Gott, sehr weh getan. Sie wissen wirklich nicht was sie tun! Die Menschen kennen Gott nicht und um so mehr wünschte ich mir, dass die Menschen Gott mehr und mehr kennen lernen. ER ist LIEBE.

Solange Jesus hier auf Erden lebte

“Solange Jesus hier auf der Erde lebte, hat er mit lautem Schreien und unter Tränen seine Gebete und Bitten an den einen gerichtet, der ihn aus dem Tod befreien konnte…” (Hebräer 5,7)

Jesus war Mensch, in Fleisch und Blut und wie wir unter anderem mit Gefühlen ausgestattet, die auf und ab gehen. Sicherlich war Jesus auch mal schlecht gelaunt oder traurig. Doch wie gerade gelesen, “mit lautem Schreien und unter Tränen seine Gebete und Bitten” an Gott gerichtet. Er tat alles aus Liebe, weil Gott Liebe ist. 

Jesus lernte und vertraute Gott, seinen himmlischen Vater allein. Unser Herr, hatte eine lebendige Beziehung zu Gott, als er hier auf Erden war. Jeden Morgen war sein Ohr geöffnet, um von seinem Vater die Anweisungen für diesen Tag zu empfangen (Jesaja 50,4).

Ist unser Ohr jeden Morgen offen, für das was Gott unser Vater, für diesen Tag, sagt? Jesus hätte den leichteren Weg gehen können, doch er gehorchte Gott. 

Ich weiß für mich, dass ich noch nicht am Ziel des Gehorsams bin und noch vieles lernen muss.

Gottes Segen ❤️ – Claudia Kenngott

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.