Keine Zeit für Gott?

“Keine Zeit für Gott”

Ich schreibe zwar gerade an einem anderen Vortrag den ich halten werde, aber eine Antwort die ich bekommen habe, lässt mir keine Ruhe. – “Keine Zeit für Gott” –
Ja, diese Antwort habe ich von einem Christlichen Paar erhalten, die immer nett und hilfsbereit sind. Deshalb gibt es hierzu einen kleinen Artikel.

Ich verstehe, dass in unserer heutigen Zeit viel Stress und Eile herrscht und alles immer sehr muss schnell gehen. Genau deshalb sollten wir um so mehr, unseren Blick auf unseren Gott richten. Damit wir nicht in diese Knechtschaft dieser Welt verfallen. Warum fällt es uns schwer, Zeit mit Gott zu verbringen ? Wir haben Zeit für Fernsehen, Kino, Essen, Partys und vieles andere mehr. Finden aber keine Zeit für Gott. Natürlich erwische ich mich manchmal selbst dabei, dass ich mich mitreißen lasse und kehre aber sofort um.

Keine Zeit für Gott? der Schöpfer des Universums, den Vater der uns erschaffen hat und gesagt hat als er den Menschen nach seinem Bilde schuf, das es “sehr gut” sei (1.Mose 1,31). Ein Gott und Vater der seinen Kindern nur das beste will und alles gegeben hat (Joh.3,16), damit jeder der glaubt gerettet und ewiges Leben haben wird. Ein Gott der uns mit allem geistlichen Segen uns gesegnet hat.

Im Lukas 4 lesen wir die Versuchung des Teufels an Jesus. Und wenn du mich anbetest….
Jeder, ob Christ oder nicht Christ wird versucht und wie schnell können dann andere Dinge zum “Gott” werden. Das ist eine hervorragende Ablenkung des Teufels die auch immer wieder funktioniert. Die Bibel sagt, wir sollen uns nicht ablenken lassen sondern unsere Augen auf den Anfänger und Vollender des Glaubens richten. Und Gott ist ein guter Ratgeber.

Jakobus 4,5 “Oder meinet ihr, die Heilige Schrift sagt ohne jeden Grund: >>Leidenschaftlich wünscht sich Gott, dass der Lebensgeist, den er in uns wohnen lässt, ganz ihm gehört<<?” (HFA)

Die Schlachter Übersetzung schreibt folgendes : “Oder meinet ihr, die Schrift sage umsonst : Ein eifersüchtiges Verlangen hat der Geist, der in uns wohnt?”

Gott ist ein eifersüchtiger Gott. Er ist allerdings nicht so eifersüchtig wie wir das Wort “Eifersucht” kennen. Gottes Eifersucht ist anders. Er möchte, das wir Ihm vertrauen, dass wir Ihm unser Interesse geben und Er der Mittelpunkt in unserem Leben ist. So wie ein Ehepartner nicht möchte, dass seine Frau fremd geht, so möchte auch Gott keine Affairen und Nebenbuhler neben sich haben.
Wir sind für Ihn geschaffen.

Man kann nicht mit einem Fuß bei Gott sein und mit dem anderen in der Welt. Man nennt so was “laues Christ sein”.
In der Offenbarung 3,16 heißt es : “so aber, weil du lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich ausspeien aus meinem Munde” (Schlachter)

Wie sehr muss Gott, diese Antwort der Frau, weh getan haben! Gott möchte Gemeinschaft mit uns. Wir sind berufen zur Gemeinschaft mit unserem Herrn Jesus Christus. (1.Kor. 1,9)
Gott verlangt nicht das wir uns 24 Stunden lang durchgehend mit Ihm unterhalten. Was Ihm sicher gefallen würde. Aber Er weiß auch, dass wir unserer Arbeit oder anderen Verpflichtungen nach kommen müssen. Doch wenn wir uns die Zeit nehmen und zu Gott beten, dann haben wir in dieser Zeit eine intensive Beziehung zu Ihm. Beten bedeutet nichts anderes als – Reden. Also wenn ich bete, dann rede ich mit Gott. Das kann 5 Min oder 2 Stunden sein, wie es eben gerade geht und so lernt man Gott unseren Vater kennen.

Wir brauchen uns nicht wundern

Ich rede mit Gott auch in der Arbeit, wenn ich mich nicht gerade auf etwas konzentrieren muss. Aber es funktioniert.

Dennoch geben die Menschen, Gott die Schuld für Ihr Leben, wenn es nicht so läuft wie es laufen sollte. Diese brauchen sich aber nicht zu wundern. Woher wollen Sie den Willen Gottes denn für sich erkennen? Wenn sie nicht in der Bibel lesen oder eine Gemeinde gehen? Sie nehmen sich keine Zeit das Wort Gottes zu studieren, damit sie Erkenntnis über sein Wort erhalten.
Ich höre heute noch von Christen, dass sie glauben Krankheit sei von Gott und wolle sie so prüfen oder sie haben sich mit der Krankheit abgefunden… da stellt es mir die ganzen Nackenhaare auf.
Diese Frau, die diese Aussage gemacht hat “keine Zeit” zu haben hätte es bitter Notwendig, ja sehr notwendig! Gott könnte so einiges in deren Leben zum positiven verändern, mit nur ein wenig Zeit mit Gott. Sie will jedoch nicht.

Aber auch Jesus konnte nicht allen helfen, obwohl er das sicher gern gemacht hätte. Aber es ging nicht, weil die Menschen nicht glaubten. Wir sind Menschen mit freien Willen und hier kann auch Gott nichts tun, er wird uns zu nichts zwingen. Wenn jemand kein persönliches Gebet möchte, dann sollte man die Zeit mit dieser Person nicht vergeuden, sondern Fürbitte für diese Person tun.

Gottes Segen – Claudia Kenngott

Der Preis der Sünde

Der Preis der Sünde – ist es die Sünde wert?

 (Kostenlos anhören auf Soundcloud)

In der heutigen Zeit können wir alles ziemlich schnell bekommen.

Entweder wir bestellen uns online etwas oder gehen in das nächste Geschäft.

Wir brauchen keine Geduld mehr, weil wir nicht mehr warten müssen und überlegen nicht, ob es folgen für uns haben kann.

Und kennst Du das nicht? wenn wir etwas haben wollen, versuchen wir alles um es schnell zu bekommen, auch wenn es dann etwas mehr kostet. Richtig??

Trotzdem müssen wir darauf achten das wir nicht diesen Weltlauf folgen und uns von Gefühlen oder irdischen Sachen steuern lassen.

Es kann fatale Folgen haben und darauf möchte ich heute eingehen.

Ich möchte hier ein Beispiel aus dem 1. Mose 25 nehmen….

….der Hintergrund ist, hier geht es um Abraham (der ja mehrere Söhne hatte) und deren Enkelkinder…. Jakob und Esau.

1Mose 25,25-34

25Der erste, der herauskam, war rothaarig, ganz wie ein härenes Kleid, und sie nannte ihn Esau.
26 Darnach kam sein Bruder heraus, und seine Hand hielt die Ferse Esaus; da nannte sie ihn Jakob. Und Isaak war sechzig Jahre alt, da sie geboren wurden.
27 Und als die Knaben groß wurden, ward Esau ein Waidmann, der sich auf die Jagd verstand; Jakob aber war ein sittsamer Mann, der bei den Zelten blieb.
28 Und Isaak hatte Esau lieb, weil ihm das Wildbret mundete; Rebekka aber hatte Jakob lieb.
29 Und Jakob kochte ein Gericht. Da kam Esau vom Feld und war müde.

Jetzt kommt es… !

30 Und Esau sprach zu Jakob: Laß mich das rote Gericht versuchen, denn ich bin müde! Daher heißt er Edom.
31 Aber Jakob sprach: Verkaufe mir heute deine Erstgeburt!
32 Und Esau sprach zu Jakob: Siehe, ich muß doch sterben; was soll mir die Erstgeburt?
33 Jakob sprach: So schwöre mir heute! Und er schwur ihm und verkaufte also dem Jakob seine Erstgeburt.
34 Da gab Jakob dem Esau Brot und das Linsengericht. Und er aß und trank und stand auf und ging davon. Also verachtete Esau die Erstgeburt.


Kennen wir das nicht selbst, wir kommen nach der Arbeit nachhause und bekommen schon schlechte Laune, weil wir Hunger haben? Vielleicht ist jemand für Dich da, der kocht und du fängst an zu naschen …bevor es auf dem Tisch steht… um deinen Hunger etwas zu stillen…..

Esau wollte vom Jakob, der das essen vorbereitet hatte, essen. Er sagte also : ich bin müde und ich hab hunger, gib mir zu essen ! und Jakob sagte : „ Verkaufe mir dein Erstgeburtsrecht !“

Erstgeburtsrecht = größerer Anteil vom Erbe und hat das sagen in der Familie ! Sowas war damals sehr wertvoll in hebräischen Familien. In Esaus Fall hätte es auch bedeutet, dass er der Vorfahre des Messias geworden wäre

Was lernen wir daraus?

Jakob war das Erstgeburtsrecht und der Segenslinie Gottes wichtig, während es Esau um die Befriedigung seines leiblichen Appetits als um geistlichen Segen ging.

Esau hat seine Zukunft, für eine Suppe geopfert!

Wir opfern und schmeißen unsere Zukunft weg wenn wir….

  • Wenn wir auf unsere Wünsche, die sofortige Erfüllung bestehen.
  • Und wenn wir Heilige Werte missachten … also die 10 Gebote ! Du sollst nicht stehlen…  Du sollst nicht töten… ect

König David hatte beim gehen, eine Frau gesehen und beobachtet. Sie war nackt…

Aber statt weiter zu gehen, konnte er nicht davon ablassen und er beobachtete sie..

Das Ergebnis -> sie wurde Schwanger und David ließ sogar den Ehemann von ihr umbringen.

Oder denken wir an Simson:

  • Der Stärkste Mann der damaligen Zeit
  • Er war der Held bei seinem Volk
  • Simson hatte eine Schwäche für Frauen
  • Er besuchte Delilas immer wieder
  • Die Philister hatten bemerkt das die beiden sich des öfteren trafen und hatten Delilas beauftragt heraus zu finden, was Simson so stark macht.
  • Simson hatte 3x immer die falsche Antwort gegeben, als Delilas ihn fragte, so konnte er sich immer befreien, als die Philister ihn packen wollten.
  • Nur ein einziges mal war er leichtsinnig! und sagte Delilas wo die Kraft liegt, nämlich in seinen Haaren.
  • Als die Philister nun das nächste mal kamen, hatte er seine Kraft verloren und konnten ihn gefangen nehmen und ins Gefängnis werfen.

Von nun an begann die Hölle für Ihn….

  • Sie stachen ihm die Augen aus – wie grausam – er konnte nie wieder Tag … die Sonne, Blumen, Wiese ect und die Nacht sehen!
  • Er musste den Mühlstein drehen, wie ein Tier.
  • Sie hatten ihn ausgelacht und verspottet.
  • Bei besonderen Anlässen wurde er zur Schau gestellt.

Simson hätte sicher so einiges anders gemacht, wenn er gewusst hätte, was auf ihn zu kommen würde! Sein Leben lag in Trümmern … er war vollkommen zerstört!! Nur weil er seinen gelüsten nachging.

Ein Prediger sagte mal: „Was du säst, wirst du ernten und manchmal mehr, als wir säen.“
Wir sollten uns der Tatsache stellen, dass wenn wir auf das irdische sehen und nicht auf das ewige, werden wir unsere Zukunft opfern. Überlege selbst mal, wo denkst du…. dass das was du getan hast, niemals jemand erfahren wird? Das ist absoluter Blödsinn denn Gott weiß alles.

Aus emotionalen und körperlichen Schwächen kommen falsche Entscheidungen ….. genauso wie es bei Esau war. In unseren heutigen Zeit können wir alles haben, egal was, man muss immer einen Preis bezahlen.

Esau hatte es später bereut, dass er sogar seinen Bruder umbringen wollte. Nur wegen einer Suppe war er bereit, diesen Preis zu zahlen.

Wir dürfen uns nicht fragen, was ich will, sondern was will Gott !

So auch in unserer Gesellschaft, nicht alles was die Gesellschaft erlaubt… ist auch der Wille Gottes z.b. Drogen und Alkohol.

Stellen wir uns eine Suppe vor… sie ist heiß und  wir rühren und schauen hinein.

Was finden Du in der Suppe?

  • Alkohol
  • Vorurteile
  • Drogen
  • Bitterkeit
  • Ehebruch
  • Hass
  • Unversönlichkeit/Unvergebenheit

Sünde hat immer seinen Preis, es hat Konsequenzen und zerstört!

Denke darüber nach ob du in deiner Suppe in dieser Art etwas findest und wenn ja, bitte Gott um Vergebung!

Gottes Segen – Claudia Kenngott

Heilung – unser Erbe

Heilung – unser Erbe

 

Verachtet war er und verlassen von den Menschen, ein Mann der Schmerzen und mit Krankheit vertraut; wie einer, vor dem man das Angesicht verbirgt, so verachtet war er, und wir achteten seiner nicht. Doch wahrlich unsere Krankheit trug er, und unsere Schmerzen lud er auf sich; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und geplagt; aber er wurde durchbohrt um unserer Übertretung willen, zerschlagen wegen unserer Missetat; die Strafe, uns zum Frieden lag auf ihm, und durch seine Wunden sind wir geheilt Jesaja 53,3-5

Wenn Gott “wahrlich” sagt, dann möchte Er, dass wir unsere Ohren spitzen. Das ist ein interessantes Thema, und ich möchte das jeder erkennt, das Heilung uns gehört.

Mal ganz ehrlich, wenn ich glauben kann das Gott meine Ungerechtigkeit auf Jesus legte und durch Jesus, der für mich geopfert wurde, gerettet werden kann, warum sollte ich dann nicht auch den Teil glauben – dass Gott auch meine Krankheiten und Schmerzen auf Jesus legte. Ich kann für meine Heilung glauben.
In Matt.8,17 steht: “…auf dass erfüllt würde, was durch Jesaja gesagt ist, den Propheten, welcher spricht: Er hat unsere Gebrechen weggenommen und die Krankheiten getragen.” hier hatte Matthäus Jesaja 53,4 zitiert.

Jetzt wird es interessant…

Wenn wir das Wort “trug” nachschlagen aus dem Hebräischen so wird das übersetzt mit : aufheben, wegtragen, befördern oder entfernen. Wenn nun also steht : …und unsere Krankheit trug er, so bedeutet das, Er hat sie weggetragen oder entfernt.

Was ich sehr interessant finde ist, dieses Wort “trug” was wir hier im Jesaja lesen, ist das gleiche Wort aus 3. Mose 16,22. Dort wurden die Sünden des Volkes, auf einen Sündenbock geladen. Es ist das gleiche hebräische Wort : …dass also der Bock alle ihre Missetaten auf sich in eine Wildnis trage;…
Damals musste der Hohepriester seine Hände auf den Bock legen und durch seinen Glauben übertrug er dem Bock die Missetaten und Sünden des Volkes Israels. Darnach wurde der Bock in eine Wildnis gebracht und losgelassen.

[bctt tweet=”Heilung unser Erbe…” username=”dasLebenmitGott”]

Die Bibel sagt uns, dass genauso wie der Bock der die Sünden Israels trug, Jesus meine Sünden und Krankheiten getragen hat. Nicht in der Wüste sondern auf Golgatha, sondern die Rettung und Gesundheit ging von Golgatha aus. Tatsächlich ist das Wort “trug er” und “lud er auf sich” genau das gleiche, das in Vers 11 und 12 steht.

Konnte Jesus jeden heilen?

Nein, Jesus konnte nicht jeden heilen. Mark. 6,5 “Und er (Jesus) konnte daselbst kein Wunder tun, außer dass er wenigen Kranken die Hände auflegte und sie heilte
Im Matth. 13,58 haben wir die Antwort, warum bei verschiedenen Gelegenheiten, keine Heilungen statt fanden.
Lesen wir hier : “Und er tat dort nicht viele Wunder um ihres Unglaubens willen” Matth. 13,58

Jesus konnte dort nicht viele Wunder vollbringen, weil sie Unglauben hatten. Gott handelt nach dem Grundsatz des Glaubens. Er hat dir Sein Wort – die Bibel – gegeben damit du Glauben haben kannst. Gott möchte dass Du Sein Wort ernst nimmst, zu Ihm kommst und glaubst.

Was ist nun zu tun?

Leider ist auch meine Erfahrungen, das es Leute gibt, die sehr krank sind und denen nicht mal die Ärzte mehr wirklich helfen können und trotzdem nicht glauben wollen. Sie wollen keine Heilung!! Kannst Du dir das vorstellen ? Sie wollen keine Heilung. Weil sie den Status genießen, dass sie umsorgt werden und Mitleid bekommen. Dann kann auch Gott nichts ändern. Das ist einfach so. Im Joh. 5,6 fragte Jesus als er am Teich von Bethesda war, den Mann :  “willst du gesund werden?” Wenn jemand nicht gesund werden will, lohnt es sich erst gar nicht für diese Person zu beten.

Glaube mir, wenn ich Dir sage Gott möchte nicht das Du krank bist. Ich höre immer wieder von Leuten, die glauben das Gott Ihnen diese Krankheit geschickt hat, damit sie etwas daraus was lernen. Was für eine Lüge !

Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, gleicht der Meereswoge, die vom Winde hin und her getrieben wird. Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen werde” Jakobus 1,6-7

Die Heilung ist ein Geschenk Gottes und gehört zu unserem Erbe.

Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi; ” Römer 8,17

Wichtig ist, das wir glauben und nicht zweifeln, was Gott uns hinterlassen hat. Wir Kinder Gottes, können Gott danken und sagen : ” die Heilung gehört uns!” es ist Sein Wille ! es stellt sich nicht die Frage ob es sein Wille ist dass Du gesund bist und das Leben genießen kannst.

Gott wird es tun, egal ob Du alleine betest oder mit mehreren zusammen. Ich habe selbst schon für Heilungen gedient und bin Gott dankbar für das was ich schon erleben durfte.

So wünsche ich Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

Das könnte Dich auch interessieren:

 

 

Warum erhört Gott mein Gebet nicht ?

Was bedeutet eigentlich Gebet ?

Was bedeutet eigentlich Gebet? und warum sollen wir beten? Gebet ist nichts anderes als in diesen Moment die Gemeinschaft mit Gott zu suchen und mit Ihm zu reden. Man muss keine religiösen Ausdrücke benutzen um mit Gott zu sprechen, er will das Du so redest wie dir der Schnabel gewachsen ist. Gott freut sich, wenn wir Ihn suchen und mit Ihm sprechen. Egal, um was es sich handelt.

Zuerst möchte ich Dir sagen, das Gott sehr wohl Gebete erhört. Es gibt viele biblische Beispiele und auch in der heutigen Zeit, viele Bestätigungen das das erbetene eingetroffen ist. Warum es trotzdem vorkommt das die Gebete nicht ankommen, dazu kommen wir später.

Nehmen wir zuerst ein erhörtes Gebet aus der Bibel, zum Beispiel Hanna :
“Ich habe um diesen Knaben gebeten, nun hat mir der Herr die Bitte gewährt, die ich an ihn gerichtet hatte” 1.Sam.1,27 (Schlachter)
Das ist wirklich nur ein Beispiel es gibt viele weitere Gebete die erhört wurden wie von Mose, Gideon, Salomo, Samuel, Zacharias um nur einige zu nennen.

Wenn ihr in mir bleibet und meine Worte in euch bleiben, möget ihr bitten, was ihr wollt, so wird es euch widerfahren.   Johannes 15,7 (Schlachter)

Jesus sagte hier deutlich, wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, dann könnt ihr bitten was ihr wollt, so werdet ihr es bekommen. Ja aber….

Warum erhört Gott mein Gebet dann nicht ?

Jesus sagt es hier ganz deutlich. “Wenn ihr in mir bleibet und meine Worte in euch bleiben.

Hier sind sehr viele Antworten zu finden.

Nehmen wir an, Du bist eine Frau. Dir gefällt ein gut aussehender Mann, den Du kennengelernt hast und möchtest das er sich in Dich verliebt. Du versuchst die verschiedensten weiblichen Tricks um Seine Aufmerksamkeit zu bekommen.  Dieser Mann zeigt jedoch in keinster Weise, das er Interesse an Dir hat. Nun betest Du, dass Jesus alles mögliche tun soll, damit der Mann sich in Dich verliebt, weil du denkst, das ist der Mann fürs Leben. Was glaubst Du? wird Jesus Dein Gebet erhören?

Ist dieses Gebet, in Übereinstimmung mit dem Wort Gottes? oder ist es womöglich eher Zauberei ? Gott hat  Menschen erschaffen und keine Roboter. Wir haben Entscheidungsfreiheit, niemals würde Gott uns eine Entscheidung aufzwingen. So wie Du Deine Entscheidung getroffen hast Jesus in Dein Herz einzuladen, so überlässt Dir Gott, alle weiteren Entscheidungen, auch wenn sie falsch sein sollten.
Du könntest allerdings so beten: Vater in Jesu Namen, ich habe einen Mann kennengelernt der mir sehr gut gefällt, aber er sieht meine Bemühungen nicht und zeigt auch so kein Interesse an mir. Wenn das der Mann sein soll, den Du für mich auserwählt hast, dann zeige Ihm den Weg. Denn nicht mein Wille geschieht sondern Dein Wille soll geschehen.

[bctt tweet=”Warum erhört Gott mein Gebet nicht?….” username=”dasLebenmitGott”]

Es ist wichtig…

in Seinem Wort zu lesen, damit wir verstehen und wissen, was der Wille Gottes ist. Sein Wort hat Kraft und ist schärfer als jedes zweischneidiges Schwert. Natürlich sollst Du nicht die ganze Bibel auswendig können, es reicht wenn Du sie liest. Denn zu bestimmten Situation, erinnert Dich der Heilige Geist dann an das gelesene.

Wenn Du zum Beispiel jemanden etwas schlechtes wünscht oder Du hast jemanden noch nicht vergeben und Bitterkeit ist in Dir, dann bist Du nicht im Willen Gottes. Wenn Du liest was Jesus getan hat und Du selbst in Wort und Tat handelst, dann bist Du im vollkommenen Willen Gottes.
Aber Gott weiß das wir Menschen nicht fehlerfrei sind, dennoch haben wir die Freimütigkeit vor Gott zu treten und unsere Sünden zu bekennen, durch das wertvolle Blut Jesu. Gott schaut in Dein Herz.

“Denn wahrlich, ich sage euch, wenn jemand zu diesem Berge spräche : Hebe dich und wirf dich ins Meer, und in seinem Herzen nicht zweifelte, sondern glaubte, daß das, was er sagt, geschieht, so wird es ihm zuteil werden.   Darum sage ich euch: Alles, was ihr im Gebet verlangt, glaubet, daß ihr es empfangen habt, so wird es euch zuteil werden!” Mark. 11,23-24 (Schlachter)

Im Markus lesen wir hier auch ganz klar, wenn Du um etwas bittest und nicht zweifelst sondern glaubst und Gott vertraust was er in seinem Wort sagt, dann wirst Du es bekommen.

  • Bitten –> Empfangen –> Danken

Wenn wir beten, dann bitten wir Gott zum Beispiel für Heilung, weil es Sein Wille ist das wir nicht leiden. (Jes.53,4) Wir glauben an das was Gott in Seinem Wort sagt und bedanken uns für die empfangene Heilung.

Wenn Du demütig (2.Chr.7,14), aufrichtig (Jer.29,13), gehorsam (1.Joh. 3,22) bist und glaubst wie wir oben bereits gelesen haben (Mark.11,24) dann hast Du die Voraussetzungen dafür erfüllt.

Bleibe im Wort durch lesen, denken und durch das TUN.
Ich wünsche Dir Gottes reichen Segen

AMEN – Claudia Kenngott

 

Das könnte Dich auch interessieren :

Bitterkeit – eine Mauer zwischen Dir und Gott

Bitterkeit erbaut eine Mauer zwischen Dir und Gott.

Ich musste heute wieder einmal feststellen, dass es “Christen” gibt, die sehr verbittert sind. Und aufgrund Ihrer Verbitterung andere Christen, die zum Beispiel ein Zeugnis ablegen können, als Lügner darstellen.

Es handelt sich hier um das Zeugnis “Kein Heizöl mehr…“. Diesen Artikel hatte ich in Facebook veröffentlicht und dieser Herr A.M hat dieses Erlebniss gelesen und beschuldigte mich nun, das dieses Zeugnis Lüge sei.

Gottes Erlebnisse sind dazu da, damit Christen ermutigt und gestärkt werden, auf das gebetene zu warten und zu danken. Für nicht Christen ein Beweis, das es Gott gibt und dir nur das Beste für Dich will. Dieses Zeugnis und Erlebnis ist wahr, dass möchte ich hier nochmals betonen.

Er beschimpfte mich und spottete Gott. Er postete selbst ” Wer Geldsorgen hat, einfach hier unter dem Post beten, laut Claudia wirft Dir Gott das Geld in den Briefkasten”.
Ich spürte innerlich wie es in mir brodelte. Wie musste Gott sich gefühlt haben als er das las?! Unter seinem Post schrieb ich nur, das Gott sich seiner nicht spotten lässt.

Und dann hat er folgendes geschrieben :”So ein Müll weißt wie oft ich schon gebetet, gebettelt und gefleht habe für mich selbst und auch für andere Menschen in Notsituationen und es ist nichts passiert, stattdessen es wurde noch schlimmer und dann wurden wir auch noch von sogenannten Geschwistern dumm gemacht und mussten uns letztendlich selbst aus der Scheiße holen.Da ist keiner gekommen und hat 800 € in den Briefkasten geworfen.Es ist einfach die glatte Lüge zu behaupten – Jeder bekommt, was er im Glauben erbittet – vorallem dann nicht, wenn es um`s Geld geht.Das ist schlichtweg blankes Wunschdenken. Und jeder der mein Zeugnis liesst, soll darin bestärkt werden seinen Verstand wieder einzuschalten und nicht blind solchen leeren Versprechungen zu folgen.”

Im unterem Teil kann man lesen das man nicht um´s Geld bittet. Nun ich kenne einige Personen die für Geld gebetet hatten und es auch bekommen haben, ob es per Post war oder ob der Umschlag mit Geld an der Windschutzscheibe hing. Gott macht wie er es tun will.

 

Im Mat.7,7 ” Bittet, so wird euch gegeben…” Gott will, dass es jeden Menschen gut geht und er benutzt Menschen um andere Menschen zu segnen. Hallelujah !

 

Mir kam auch der Gedanke zu Matt.5,44 ” Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen.

Dieser Mann ich weiß nicht wie alt er ist, dennoch hat er aus meiner Sicht ein ganz anderes Problem.

“Und sehet darauf, daß nicht jemand die Gnade Gottes versäume, daß nicht etwa eine bittere Wurzel aufwachse und Störungen verursache und viele dadurch befleckt werden…” Hebr.12,15

Er hat ein Mangel an Gottes Gnade. Er ist verbittert weil bei ihm was schief gelaufen ist und läßt nun seinen Frust an alle anderen aus, die von Gott gesegnet werden. Was bei ihm falsch gelaufen ist, kann und will ich nicht beurteilen, Gott allein weiß warum. Bei diesem Mann war soviel Neid und Bitterkeit zu spüren und wenn diese Eigenschaften in jemanden stecken, was will er von Gott erwarten? So wie dieser Mann wie man oben sehen kann schreibt, scheint er selbst kein fröhlicher Geber zu sein, vielleicht ist das Geld sein Götze ? Wer weiß. Ich habe ihm vergeben, denn ich möchte weiterhin im Segen-Fluss von Gott stehen.

Wenn ein Christ unglücklich ist, sollte dieser seine Saat ändern !

Hierzu habe ich eine Predigt gehalten, die sich lohnt sich anzuhören (natürlich kostenlos).

Solange er seine Einstellung nicht ändert und nur Neid und Bitterkeit sät, wird er die Ernte dafür bekommen. Auch wenn Gott gerne helfen würde, aber das säen und ernten ist ein göttliches Grundprinzip

Was hätte er tun können?

Entweder er hätte Gott loben können, ob im Post oder zuhause im verborgenen. Auch hätte er es anderen erzählen können damit die Menschen Gott loben und preisen. Anders hätte er mich anschreiben können, was ich anders gemacht habe als er. Wir hätten auch für seine Belange beten können.

Vertraut Gott, denn Gott ist gut. Das was er sagt, tut er auch.

AMEN – Claudia Kenngott

Maria – die Mutter Jesu

Maria – die Mutter von Jesus

Immer wieder höre und lese ich, das die Mutter von Jesus, Maria angebetet und um Hilfe gebeten wird. In den verschiedensten Kirchen werden Bilder und Statuen von Maria aufgestellt und verherrlicht.
Dazu hatte ich erst letztens einen Artikel gelesen und habe es nun auf den Herzen darüber schreiben.

Wer ist nun Maria wirklich ? und darf man zu ihr beten?

Sie war eine ganz normale Frau und wie alle Menschen ein sündiger Mensch (Röm. 3,23) . Auch sie brauchte wie alle anderen Menschen die Erlösung. Durch Gottes Gnade, wurde Maria von Gott auserwählt das sein Plan, den er für die Menschheit hatte, ausgeführt werden konnte.

Sie war eine normale und anständige Frau, man liest hier in der Bibel nichts negatives oder außergewöhnliches.

Im Lukas 1,28 lesen wir, das Maria die Mutter Jesus von Gott als “Begnadigte” genannt wird. Wenn wir dieses Wort “Begnadigte” aus dem Griechischen übersetzen, bedeutet das = angenehm machen.

Maria war eine Jungfrau als sie Jesus geboren hatte, dass kann man im Luk.1,34-38 lesen.
Allerdings diese immer währenden Jungfräulichkeit der Maria, wie oft sie genannt wird, ist nicht biblisch.
Denn nach der Geburt von Jesus hatte Gott Maria reichlich gesegnet. Sie bekam weitere Kinder mit Josef, somit hatte Jesus also Halbbrüder, die da heißen : Jakob, Josef, Simon und Judas sowie Halbschwestern, die Anzahl oder Namen nicht genannt werden. (Matt 13,55 -58).

Als Jesus gerade redete, erhob eine Frau die Stimme und sprach zu Jesus (Luk.11,27) :”Selig ist der Leib, der dich getragen, und die Brüste, die du gesogen hast!
Jetzt beachten wir was Jesus sagte ( Luk. 11,28) : ” Ja vielmehr, selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren!

Jesus war es wichtiger, das sie das Gottes Wort hören und bewahren! Jesus ging auf die Frau nicht weiter ein. Zumindest liest man hierzu nicht´s weiter.

Maria war am Kreuz bei Jesus zu sehen ( Joh. 19,25) und auch bei den Aposteln zu Pfingsten (Apg.1,25). In der Apostelgeschichte wird Maria nicht mehr erwähnt und sonst wird nichts über den Tod von Maria geschrieben oder das sie in den Himmel auffuhr.

Sollen und dürfen wir Maria anbeten ?

Maria sollte wie eine normale weltliche Mutter respektiert und geachtet werden, jedoch sollte sie nicht angebetet noch verehrt werden!

In der Bibel steht nirgends das wir Maria um Hilfe bitten sollen noch das sie unsere Gebete erhört. Wir lesen im 1.Thim. 2,5,  dass Jesus unser Fürbitter bzw. Mittler ist und er allein zwischen Gott und den Menschen steht.

 

Denn es ist ein Gott und ein Mittler zwischen Gott und den Menschen, der Mensch Christus Jesus,…” (1.Thim. 2,5)

Maria selbst hat die Gnade Gottes erkannt Luk 1,46-50 ” Und Maria sprach: Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Retters, dass er angesehen hat die Niedrigkeit seiner Magd; denn siehe, von nun an werden mich *selig preisen alle Geschlechter! Denn Großes hat der Mächtige an mir getan, und heilig ist sein Name; und seine Barmherzigkeit währt von Geschlecht zu Geschlecht über die, so ihn fürchten.”

*…selig preisen alle Geschlechter !…. Sie gibt keinen Segen weiter, sondern wird selbst gesegnet werden.

Maria war bestimmt eine gläubige gute Ehefrau und Mutter, aber ich glaube nicht was die Katholische Kirche über sie lehrt.

Amen – Eure Claudia Kenngott