7 Schritte des Töpfers – Teil 2

7 Schritte des Töpfers – Teil 2. Hier im zweiten Teil von drei möchte ich die Schritte 1-4 erklären, erstaunlich wie eng diese Vorgehensweise vom Töpfer, auch Gott gegenüber uns ist. Es wird interessant…

7 Schritte des Töpfers – Teil 2/3

Im ersten Teil ist ein Video zu sehen, indem man beobachten kann wie geschickt und mit welcher Geduld der Töpfer mit den Händen beim bearbeiten vom Ton umgeht.

Es sind 7 wichtige Schritte die der Töpfer einhalten muss, warum? dazu kommen wir noch. Gehen wir Punkt für Punkt die Schritte durch, die ich im 1 Teil aufgezählt habe.

Da ich diese Punkte ausführlich aufgeschrieben habe, würde dieser Beitrag zu lang werden und deshalb wird es einen dritten und letzten Teil der 7 Schritte des Töpfers geben.

Gott ist unser Töpfermeister, der uns zu einem Gefäß formt, wozu wir geschaffen worden sind, ihm zur Ehre!

„Und nun, Herr, du bist unser Vater; wir sind der Ton, und du bist unser Bildner, und wir alle sind das Werk deiner Hände“ (Jesaja 64,7)

Wir, die Menschen auf der ganzen Welt, sind mit dem Ton vergleichbar und sind in der Hand des Töpfers, der Gott ist.

 

Zu Schritt 1 „Der Töpfer sucht zunächst die Tonart aus, die er benutzen will. Denn es gibt verschiedene Tonarten und Tonfarben.“

Gott erwählt den Menschen, den Er für seinen Plan gebrauchen möchte. Es gibt keinen guten oder schlechten Ton, aber jeder hat seine eigenen Eigenschaften.

Sowie bei den Menschen, die verschiedene Talente, Begabungen haben. Der eine kann stundenlang beten, der andere ist ein Glaubenskämpfer, der andere wieder rum kann sehr gut reden oder auch singen und so weiter.

 

Zu Schritt 2 „Der Töpfer reinigt den Ton von Fremdstoffen“

Wir sind von Geburt an Sünder, also schmutzig, seit dem Sündenfall von Adam und Eva. Die Sünde kann nicht vor Gott bestehen.

Deshalb müssen wir gereinigt werden und Jesus als unseren Herrn und Erlöser annehmen. Die Bibel spricht „von neuem geboren“ werden. Damit sind wir durch sein Blut gereinigt und geheiligt. Es ist kein Makel mehr an uns zu finden.

Denn in Ihm ist und war keine Sünde!

„Wir haben ja (an ihm) nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitgefühl mit unsern Schwachheiten haben könnte, sondern einen solchen, der in allen Stücken auf gleiche Weise (wie wir) versucht worden ist, nur ohne Sünde (= ohne zu sündigen).“ (Hebräer Kapitel 4, Vers 15; Menge Bibel)

Wenn wir von neuem geboren sind, dann ist das alte vergangen, siehe es ist alles neu geworden. (2.Kor.5,17)

Alle Fremdstoffe die uns davon abgehalten haben (getrennt sein von Gott) geschmeidig zu sein, oder den Reifeprozess gestört hätten, sind entfernt worden! Wie? durch das wertvolle Blut unseren Herrn Jesus Christus. -Preis dem Herrn.

 

Zu Schritt 3 „Bevor es los geht, muss der Ton getreten, geknetet, geschlagen und etwas vorgeformt werden, bis diverse Unebenheiten und Luftblasen entfernt sind.“

Erinnere Dich an die Knetmasse, von der ich im 1 Teil gesprochen habe. Eine Knetmasse ist am Angang ziemlich hart, bis man sie eine Weile hin und her geknetet und geschlagen hat. Erst dann wird sie geschmeidig. So ist es mit dem Ton genauso.

Gott möchte uns natürlich nicht schlagen, treten oder kneten. Doch es ist schon etwas Wahrheit darin.

Wir sind äußerlich „hart“. Auch wenn wir von neuem geboren sind und Jesus angehören, so müssen wir auch selbst an uns arbeiten. Da ist vielleicht der Stolz oder auch die Eitelkeit, die sagt: „ich kann das selbst“ oder „ich finde die Lösung“ aber auch dieses Wort „Ich will“ ist fehl am Platz.

So nebenbei, dieses Wort „Ich will“ hatte Satan benutzt, als er Gott vom Thron stoßen wollte (Jesaja 14, 13-15).

Als meine Töchter etwas haben wollten und sagten „ich will dieses oder jenes“ habe ich ihnen gesagt, sie sollen das Wort „ich möchte“ benutzen.

Wir müssen erkennen, dass wir ohne IHN gar nichts sind und tun können, auch nicht mein Wille geschieht, sondern Gottes Wille geschehe wie im Himmel so auch auf Erden.

Wir lernen durch verschiedene Situationen und Herausforderungen, wie reif wir sind. Das sollte jeden ermutigen, denn jeder Schritt den wir vorwärts machen ist ein Erfolg!

Erst wenn wir „gebrochen“, demütig (Demut = ein belehrbarer Geist) und voller vertrauen auf dem Herrn sind, sind wir bereit.

 

Zu Schritt 4 „Erst jetzt kann begonnen werden zu formen, auch muss man immer wieder Wasser oder Öl hinzu geben, damit der Ton geschmeidig bleibt.“

Wir stehen nun als Kinder Gottes vor Gott. Wir lesen das Wort Gottes… doch es fehlt etwas. Wasser und Öl, wird meistens in der Bibel mit dem Heiligen Geist verglichen.

Im Johannes 14,16-17 Jesus sagte:“ Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben…“ Beistand = grie.: Parakletos -> Fürsprecher, Tröster, Ratgeber, Helfer, Kraftgeber und Fürbitter

Der Heilige Geist hilft uns geschmeidig zu bleiben, um den Willen und den Plan Gottes auszuführen. Ohne den Heiligen Geist wären wir wie eine Suppe ohne Salz. Wie fade und langweilig würde diese Suppe schmecken.

Doch mit einer bestimmten Prise an Salz, können wir die Suppe geschmacklich verändern. Wie auch der Töpfer, wissen wir, wieviel Salz wir in die Suppe tun können ohne das sie versalzen schmeckt. Falls sie doch versalzen ist, wissen wir, dass wir das nächste mal etwas weniger nehmen sollten.

So auch der Töpfer, der immer wieder Wasser oder Öl hinzu geben muss, da es sonst schwierig wäre, den Ton geschmeidig zu halten. Ohne Wasser oder Öl wäre es kaum möglich, den Ton zu gestalten.

In den letzten Schritten 5-7 gehen wir in die Schlussphase und wie bereits angekündigt wird der dritte und letzte Teil nächste Woche veröffentlicht. War der Beitrag interessant? dann lass es uns wissen. Wir freuen uns über Kommentare oder natürlich auch Likes.

Gottes Segen – Claudia Kenngott

 

 Das könnte auch interessant sein:

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.